Unter dem Motto „Tills blühende Landschaften“ können sich Interessenten nun eine Patenschaft für Blühstreifen sichern auf dem Hof Bleckmann in Werne. Die Idee stammt von dem 16-jährigen Till Deitermann. © Alois Deitermann

Besser als Zocken: Till (16) initiiert Blühstreifen-Aktion und sucht Paten in Werne

Bunte Blumen für den Naturschutz: Till Deitermann (16) kümmert sich mit Opa Alois schon länger um Blühstreifen auf dem Hof Bleckmann in Werne. Nun bieten sie Patenschaften für Jedermann an.

Immer mehr Landwirte halten Flächen für bunte und wilde Blumen frei. Blühstreifen gibt es auch in Werne an mehreren Stellen. Dazu zählen auch unterschiedliche Flächen am Hof Bleckmann, wo man unter anderem Spargel kaufen kann. Schon bald soll es wieder farbenreiche Blühstreifen geben, die Insekten einladen sollen. Und neue Paten.

Eine Einladung haben Till und Alois Deitermann jetzt auch an interessierte Bürger ausgesprochen. Sie bieten unter dem Motto „Tills blühende Landschaften“ nun Blühstreifen zur Miete an, wenn man so will. Eine Fläche von jeweils mindestens 10 Quadratmetern vergeben die beiden an Paten. Dafür müssen sie nicht viel tun, sondern können sich einfach an der Natur begeistern. „Sie können ihren Blühstreifen besuchen und beobachten, was für ein Leben sich darauf entwickelt. Und sie können Blumen pflücken“, erklärt Alois Deitermann (74).

Über Blühstreifen etwas über die Natur lernen

In vier bis sechs Wochen rechnet der Landwirt mit den ersten blühenden Pflanzen. Bis September wird es durchgehend Blüten dort geben, weil 20 verschiedene Sorten gesät wurden. Buchweizen, Patella oder Sonnenblumen wird es dort geben. „Es sind alles Blühpflanzen, die der Natur auf die Sprünge helfen“, sagt Deitermann. Gemeinsam mit Enkel Till kümmert er sich um die Pflege der Blühstreifen. Pro Quadratmeter kostet die Patenschaft einen Euro, Kinder bis 15 Jahre zahlen die Hälfte.

Mit Hilfe von Großvater Alois Deitermann hat der 16-Jährige Till das Patenschaftsprojekt ins Leben gerufen.
Mit Hilfe von Großvater Alois Deitermann hat der 16-Jährige Till das Patenschaftsprojekt ins Leben gerufen. © Eva-Maria Spiller © Eva-Maria Spiller

Und sie möchten die Paten gleichzeitig über diesen Weg des Naturschutzes informieren und Führungen auf dem Hof anbieten. Bei Interesse zeigt Alois Deitermann den Besuchern, wie er früher die Felder mit einem Ein-Schar-Pflug statt wie heute üblich mit einem Sechs-Schar-Pflug bearbeitet hat. „Ich habe früher mit drei Pferden gepflügt, heute sind es Schlepper mit 300 PS“, erklärt der Landwirt.

Paten für Blühstreifen in Werne gesucht

Die Initiative, ein Stück der Blühstreifen mit der Öffentlichkeit zu teilen, kam von Till Deitermann, erklärt sein Großvater. „Er hat Interesse und möchte etwas für die Natur machen.“ Und auch die Corona-Krise, in der die Jugendlichen mehr Zeit daheim verbringen, hat Till wohl auf die Idee gebracht. „Die Jungs sind am Zocken. So kommen sie mal raus. Till hat mich gefragt, was er machen kann“, erzählt der Großvater. Das Konzept hat sich der Enkel ausgedacht, „ich gebe ihm Rückendeckung“, erzählt Alois Deitermann.

Auch die Kinder (v.l.) Lisa, Caroline und Marius freuen sich auf die bunten Blumen.
Auch die Kinder (v.l.) Lisa, Caroline und Marius freuen sich auf die bunten Blumen. © Eva-Maria Spiller © Eva-Maria Spiller

Vielleicht überlegt sich der 16-Jährige auch künftig eine weitere Methode für das Anmelden. Bisher, so Alois Deitermann, können sich Paten ausschließlich bei ihm persönlich oder telefonisch melden unter Tel. 0173 2711971.

Über die Autorin
Redaktion Werne
Studium der Sportwissenschaft. Nach dem Volontariat bei Lensing Media zunächst verantwortlich für die digitale Sonntagszeitung, nun in der Lokalredaktion Werne der Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite
Andrea Wellerdiek

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt