Die verwirrende Situation am Kreisverkehr ist entschärft. Nun verwehren Absperrgitter eindeutig die Durchfahrt. © Jörg Heckenkamp
Baustelle Münsterstraße

Baustelle Münsterstraße: Verkehrsfalle am Kreisverkehr Werne endlich entschärft

Die Baustelle auf der Münsterstraße kurz vor dem Kreisverkehr hat tagelang für viel Verdruss gesorgt. Nachdem unzählige PKW-Fahrer verbotswidrig abgebogen sind, ist die Falle nun entschärft.

Seit Mittwoch, 28. April, ist die Münsterstraße kurz vor dem Kreisverkehr Nordlippestraße (Autobahnzubringer) wegen einer Baustelle nur noch in Richtung Norden befahrbar. Doch waren die Beschilderung und die Absperrung in Richtung Süden, also nach Werne herein, so irritierend, dass immer wieder Autofahrer verbotswidrig aus dem Kreisverkehr abgebogen sind. Das hat nun ein Ende.

Denn die Verkehrsfalle, in die die Autofahrer hineinfuhren, ist nun dicht gemacht. Der komplette Einmündungsbereich vom Kreisverkehr auf die Münsterstraße Richtung Werne ist nun mit Absperrgittern versehen. Damit besteht keine Gefahr mehr, versehentlich (oder auch vorsätzlich) falsch abzubiegen.

In der vergangenen Woche war das nämlich noch möglich. Die Durchfahrt war da zwar auch schon verboten, das zeigte aber nur ein Schild am rechten Fahrbahnrand an. Die Einmündung blieb frei, weil Linienbusse die Engstelle passieren sollten. Doch diesen Weg nahmen dann auch viele Autofahrer, von denen etliche dann auch Knöllchen der Polizei bekamen.

Nun sperren Gitter die Einfahrt komplett ab. Das bedeutet, dass auch die Linienbusse die ausgeschilderte Umleitung über Nordlippestraße, Capeller Straße, Butenlandwehr und zurück auf die Münsterstraße nehmen müssen.

Über den Autor
Redaktion Werne
Jeden Tag Menschen hautnah - nichts ist spannender als der Job eines Lokalredakteurs. Deshalb möchte ich nichts anderes machen - seit mehr als 35 Jahren.
Zur Autorenseite
Jörg Heckenkamp
Lesen Sie jetzt