Aufwertung des Werner Bahnhofes: Umbauarbeiten beginnen bald

dzBahnverkehr Werne

Bis Mitte August sind die Sanierungsarbeiten auf der Bahnstrecke rund um Werne geplant. Schafft es die Bahn bis dahin, die angekündigte Verschönerung des hässlichen Werner Bahnhofes anzugehen?

Werne

, 27.05.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Seit Januar und vermutlich bis Mitte August 2020 ist die Bahnstrecke zwischen Davensberg und Lünen gesperrt. Das bedeutet, dass der Bahnsteig in Werne verwaist ist. Beste Bedingungen also, um die Ende 2019 angekündigte Aufwertung des Werner Bahnhofes in Angriff zu nehmen. Bislang tut sich jedoch nichts.

Könnte es tatsächlich dazu kommen, dass die Umbauarbeiten am Bahnhof erst dann starten, wenn die Sperrung der Strecke beendet und der Bahnhof wieder unter Vollbetrieb steht? Diese Befürchtungen hatte der ein oder andere Werner, weil von der angekündigten Sanierung der Treppe sowie weiterer Verbesserungsarbeiten nichts zu sehen ist.

Bahn kann Befürchtungen über verspätete Arbeiten zerstreuen

Doch ein Anruf dieser Redaktion bei der Bahn in Düsseldorf konnte diese Befürchtungen zerstreuen. „Wir wollen etwa Mitte Juni mit den Arbeiten im Bahnhofsgebäude in Werne beginnen“, sagt eine Sprecherin auf Anfrage. „Unser Plan ist es natürlich, vor dem Ende der Streckensanierung fertig zu sein.“ Die Techniker bei der Bahn gingen grob von einer Bauzeit von sechs bis acht Wochen aus.

Würde der Baustart tatsächlich Mitte Juni erfolgen, würde dieses Zeitfenster gut passen bis zur geplanten Wiederaufnahme des Zugverkehres Mitte August. Bekanntlich beseitigt die Deutsche Bahn an zwei Teilstücken Senkungsschäden am Bahndamm, die durch die trockenen Sommer entstanden sind.

Die andere Maßnahme ist die Aufwertung des Werner Bahnhofs-Gebäudes. Die Deutsche Bahn will dafür rund 250.000 Euro in die Hand nehmen. Größter Posten ist die Sanierung der Bahnhofstreppe, die von der Unterführung hoch zum Bahnsteig reicht.

Die Treppe macht nicht nur einen altbackenen, heruntergekommenen Eindruck. An manchen Stellen sind Stücke aus den Stufen gebrochen und notdürftig repariert worden. Gelbe Farbmarkierungen weisen auf diese Stolperfallen hin. Eine funktionsfähige Treppe ist umso wichtiger, als der Aufzug nicht sehr zuverlässig in Betrieb ist.

Jetzt lesen

Weiterhin soll es in der feuchten, zugigen Unterführung Verbesserungen geben. Welche genau, steht noch nicht fest. Die Rede ist unter anderem von Verbesserungen der Beleuchtung.

Die Mittel hierfür stammen aus einem Programm, das Deutsche Bahn und der Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) Ende 2019 verkündet haben. Sie haben in gemeinsamer Abstimmung elf Unterführungen festgelegt, die in diesem Jahr verschönert werden sollen. Dazu investiert der NWL rund 1,4 Millionen Euro. Eine Viertelmillion davon fließt allein nach Werne.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt