Besonderes Hochzeitsgeschenk: Sohn (10) organisiert Autokorso für die Eltern

dzHochzeits-Überraschung

Zweimal ist die Hochzeitsreise von Annika und Christian von Zagorski ausgefallen. Deshalb trommelte Tayler (10) alle Bekannten seiner Eltern zusammen, um eine Corona-konforme Party zu feiern.

Werne

, 23.05.2020, 14:05 Uhr / Lesedauer: 2 min

Annika und Christian von Zagorski hatten ziemliches Pech mit ihrer Hochzeitsreise: Die Flitterwochen wurden vor zehn Jahren vertagt, weil der kleine Tayler auf dem Weg war. Die Familie sparte lange für eine Reise auf die Malediven - doch die wurde aufgrund der Thomas-Cook-Pleite abgesagt. Das Geld haben die von Zagorskis bis heute nicht zurück bekommen.

Unterkriegen ließen sie sich trotzdem nicht und buchten eine Reise nach Kuba - die nun aufgrund der aktuellen Corona-Situation ebenfalls gecancelt wurde. Es hätte der erste Liebesurlaub der beiden seit zehn Jahren werden sollen. Die Stimmung war im Keller. Tayler tat es in der Seele weh, seine Mutter weinen zu sehen. „Dann feiern wir eben zuhause, Mama“, versuchte er sie aufzuheitern. Doch dass auch dieser Plan nicht funktionieren würde, war schnell klar.

Inspiration aus dem Fernsehen

Der pfiffige Junge erinnerte sich daraufhin an etwas, was er vor einer Weile im Fernsehen gesehen hatte: Da fuhr ein Autokorso am Fenster eines krebskranken Kindes vorbei, um es aufzumuntern. „So etwas könnte man doch auch für Mama und Papa machen“, dachte er sich und schnappte sich in einem unbeobachteten Moment das Handy seiner Mutter, um alle ihre Freunde für einen Autokorso durch Stockum zusammenzutrommeln.

Freunde standen am Gartenzaun Schlange, um Ballons und Geschenke abzuliefern.

Freunde standen am Gartenzaun Schlange, um Ballons und Geschenke abzuliefern. © Heike Baumgardt

„Er wollte seinen Eltern ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Seine Eltern tun so viel Gutes und gerade in Zeiten von Corona sollte man zusammenhalten und diese Liebe zurückgeben, erzählte mir der Junge“, berichtet Taylers Patentante Heike Baumgardt, die ihn tatkräftig bei seinem Vorhaben unterstützte und unsere Redaktion über die Aktion informierte.

Freudentränen statt Frust am Hochzeitstag

Gemeinsam mit seiner Patentante besorgten Tayler und sein kleiner Bruder Finn (8) Herzballons und Schleifen. Die Gäste sollten die Geschenke am Gartentor ablegen. Damit alles den Corona-Richtlinien entsprach, wurde eine Nachbarin als Hygiene-Beauftragte engagiert. Die Eltern jedoch hatten keine Ahnung vom Plan ihrer Kinder und sollten im Garten überrascht werden.

Annika von Zagorski ist zu Tränen gerührt: Ihre Freunde feierten mit ihr, obwohl die Corona-Pandemie eine konventionelle Party verhinderte.

Annika von Zagorski ist zu Tränen gerührt: Ihre Freunde feierten mit ihr, obwohl die Corona-Pandemie eine konventionelle Party verhinderte. © Heike Baumgardt

Die Überraschung war ein voller Erfolg: Am Freitag (15. Mai) kamen rund 25 Autos am Gartenzaun der Familie in der Brucknerstraße vorbei. Annika und Christian waren zu Tränen gerührt über die Aktion ihrer Kinder. Die Freunde standen am Gartenzaun Schlange, um dem Paar alles Glück der Welt zu wünschen und kleine Aufmerksamkeiten abzuliefern. Trotz der geflopten Reise wurde der Tag so doch noch zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Lesen Sie jetzt