Abriss der Fußgängerbrücke an drei Tagen - So ist der Stand am Samstag

dzViele Fotos

Von Freitag bis Sonntag sind die Abrissarbeiten der Fußgängerbrücke über die Münsterstraße terminiert. Das Endziel ist klar: Am Montagmorgen muss der Verkehr wieder rollen. Das ist der Stand.

Werne

, 07.12.2019, 12:53 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Abriss der Brücke über die Münsterstraße startete am Freitagmorgen. „Schon der erste Tag lief gut“, sagt Bauleiter Uwe Pamp (54) auf Anfrage der Redaktion: „Wir hätten bis Mitternacht arbeiten können, haben aber schon um 20 Uhr Schluss gemacht, weil wir gut in der Zeit liegen.“

Samstag, 7. Dezember 2019, ging es um 7 Uhr weiter. Bis Mittag hatten Pamp und seine drei Mitarbeiter schon große Teile der Brücke abgerissen, zerkleinert und abtransportiert. Ein Reststück in Höhe des Berufskollegs, aber schon jenseits der Münsterstraße, stand um diese Zeit noch. Pamp sagt dazu gelassen: „Das ist nicht mehr viel Arbeit, das machen wir heute Nachmittag.“ Er geht davon aus, das sie Samstagabend gegen 20/21 Uhr Schluss machen können.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Abriss der Fußgängerbrücke - Tag 2

Innerhalb von drei Tagen muss die Fußgängerbrücke über die Münsterstraße komplett verschwunden sein. So ist der Stand am Samstagmittag, nach der Hälfte der Zeit.
07.12.2019
/
Bauleiter Uwe Pamp (54) von der Firma Märkische Tiefbau aus Lünen hat gut lachen. Die dreitägigen Abrissarbeiten kommen gut voran.© Jörg Heckenkamp
Die Arbeiter kommen am Samstag, 7. Dezember 2019, mit den Abrissarbeiten zügig voran.© Jörg Heckenkamp
In der Brücke war viel Metall verarbeitet, das wiederverwertet werden kann.© Jörg Heckenkamp
Die Arbeiter kommen am Samstag, 7. Dezember 2019, mit den Abrissarbeiten zügig voran.© Jörg Heckenkamp
Samstagmittag stand nur noch ein Stück der Rampe vom Berufskolleg aus.© Jörg Heckenkamp
Die Arbeiter kommen am Samstag, 7. Dezember 2019, mit den Abrissarbeiten zügig voran.© Jörg Heckenkamp
Ein Teil des Rondells fiel in die Horne. Reste des Materials sind unter Wasser zu sehen, müssen noch beseitigt werden.© Jörg Heckenkamp
Die Arbeiter kommen am Samstag, 7. Dezember 2019, mit den Abrissarbeiten zügig voran.© Jörg Heckenkamp
Viel Stahl ist in der Konstruktion verarbeitet.© Jörg Heckenkamp
Der Mann mit dem Schlauch dämpft die Staubentwicklung.© Jörg Heckenkamp
Die Arbeiter kommen am Samstag, 7. Dezember 2019, mit den Abrissarbeiten zügig voran.© Jörg Heckenkamp
Einer der drei Bagger zerlegt ein Fundament der Brücke.© Jörg Heckenkamp
Die Arbeiter kommen am Samstag, 7. Dezember 2019, mit den Abrissarbeiten zügig voran.© Jörg Heckenkamp
Schon vor Ort separieren die Bagger das Material, soweit es möglich ist, in die unterschiedlichen Sparten. Beim Abriss fällt etwa viel Metall an.© Jörg Heckenkamp

Aufräumarbeiten, Abtransport und Ähnliches stehen dann am letzten der drei Abrisstage, dem Sonntag, an. „Da beginnen wir eine Stunde später, um 8 Uhr“, sagt der Bauleiter. Eine der letzten Arbeiten wird dann die Reinigung der Straße sein.

Jetzt lesen

Obwohl Bagger dort hin- und herfahren, obwohl tonnenschwere Brückenteile niedergingen, habe die Münsterstraße „nur ein paar Kratzer und Schrammen abbekommen“, sagt Pamp. Er gehe von zweierlei aus: dass die Straße nahezu unversehrt ist und dass der Verkehr am Montagmorgen wieder über die Münsterstraße, ehemals B54, fließen kann.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt