Seit Mitte Mai werden an den Grundschulen in Werne Lolli- statt Selbsttests eingesetzt. Aber was passiert mit den übrig gebliebenen Selbsttests? © picture alliance/dpa (Symbolbild)
Corona-Selbsttests

Abgelöst durch Lolli-Tests: Wie viele Schnelltests lagern an den Grundschulen in Werne?

Sie sollen vor allem angenehmer für die Schüler sein: Seit Mitte Mai werden an den Grundschulen in Werne sogenannte Lolli-Tests eingesetzt. Doch was passiert mit den Selbsttests?

Seit Mitte Mai werden an den Grundschulen in Werne die sogenannten Lolli-Tests eingesetzt. Das heißt: Statt der unangenehmen Selbsttests über die Nase müssen die Schülerinnen und Schüler nun lediglich an einem Wattestäbchen lutschen. Die Ergebnisse einer Klasse werden gemeinsam ausgewertet. Ist der Test positiv, müssen die Kinder nochmal einzeln getestet werden.

Selbsttests an Grundschulen dienen als Reserve

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.