Claudia Burger-Sassen (3.v.l.) und ihr Team konnten am Freitag und Samstag insgesamt 144 Menschen in Werne impfen. © Andrea Wellerdiek
Impf-Aktion

144 Menschen ließen sich im mobilen Impfzentrum in Werne impfen

63 Menschen ließen sich am Samstag im mobilen Impfzentrum in Werne am Stadthaus impfen. Das waren etwas weniger als am Freitag. Der übrige Impfstoff fand aber dennoch Verwendung.

Insgesamt 144 Bürgerinnen und Bürger haben sich am Freitag (23. Juli) und Samstag (24. Juli) im mobilen Impfzentrum des Kreises Unna in Werne impfen lassen. Wie Claudia Burger-Sassen, Koordinatorin des mobilen Impfzentrums, mitteilte, seien am Freitag 81 Menschen geimpft worden, am Samstag waren es 63. „Ich denke das hängt auch damit zusammen, dass am Freitag Markt war“, erklärt Burger-Sassen die unterschiedliche Anzahl der Impfungen.

Spontan und ohne Termin konnte sich jeder ab 16 Jahren am Stadthaus in Werne gegen das Coronavirus impfen lassen. Der Wunsch des Teams, dass sich am Samstag noch mehr Jugendliche impfen lassen würden, hat sich allerdings offenbar nicht erfüllt. „Wie gestern waren es auch heute wenig Jugendliche“, so die Koordinatorin am Samstag. Da die Älteren größtenteils schon durchgeimpft seien, habe man mit der Aktion vermehrt Menschen mittleren Alters erreicht.

Übriger Impfstoff aus Werne kommt in Kamen zum Einsatz

Die Gründe, weshalb sich die Menschen für eine Impfung vor Ort entscheiden würden, seien immer ähnlich. „Viele sind nicht mobil oder wollen nicht länger auf ihre Zweitimpfung im Impfzentrum warten.“ Einige würden sich aber auch spontan zu einer Impfung entscheiden. „Ein Mann, den ich gestern angesprochen habe, hat sich sofort impfen lassen und hat heute seine Frau dazu gebracht.“

Der verfügbare Impfstoff habe jedenfalls an beiden Tagen ausgereicht, sodass nichts aus dem Impfzentrum nachgeordert werden musste. „Wir haben mittlerweile Erfahrungen gesammelt, und wissen wie viel Impfstoff ungefähr gebraucht wird“, so Burger-Sassen. Ins Impfzentrum zurückgebracht werden musste allerdings auch nichts, obwohl sich am Samstag deutlich weniger Menschen haben impfen lassen. „Wir haben den restlichen Impfstoff mit nach Kamen genommen“, erklärt die Koordinatorin. Dort wurde am Samstagnachmittag auf dem Parkplatz vor Ikea geimpft.

Zweitimpfung genau vier Wochen später

Wer im mobilen Impfzentrum am Stadthaus in Werne seine Erstimpfung erhalten hat, der kann sich dort auch die Zweitimpfung abholen. Der Kreis Unna plant, alle Orte, die mit dem mobilen Impfzentrum angefahren wurden, exakt vier Wochen später erneut zu besuchen. Die genauen Termine werden später bekannt gegeben, so der Kreis. Eine Zweitimpfung sei entweder dann möglich, oder alternativ auch im Impfzentrum in Unna oder in den Arztpraxen vor Ort.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.