Samet Sahin sah in dieser Saison bereits Gelb-Rot und ist nach wie vor gesperrt. © Jura Weitzel
Fußball: Kreisliga A

Zwölf Gelbe, zwei Gelb-Rote Karten in vier Spielen: Ist der SV Stockum zu unfair?

Erst vier Spiele hat der SV Stockum bisher gespielt und trotzdem schon 14 Karten kassiert. Dass die Mannschaft zu unfair ist, findet Trainer Jürgen Welp nicht. Aber er sieht ein anderes Problem.

Es war noch nicht viel los in dieser Amateurfußball-Saison. Nur wenige Spiele konnten zu Saisonbeginn gespielt werden, bevor die Inzidenzwerte der Corona-Pandemie wieder so stark anstiegen, dass kein Spielbetrieb mehr möglich war. Dieser Zustand hält bis heute.

Extrem gut präsentierte sich in den Spielen der SV Stockum. Der krisengeplagte A-Ligist hatte zu Saisonbeginn keine einzige Partie verloren und steht damit solide im Mittelfeld der Tabelle. Doch es gibt eine andere Wertung, bei der der SV Stockum den vorletzten Platz belegt.

Es geht um die Fairness-Tabelle. Vier Partien absolvierte der SVS und kassierte dort bereits zwölf Gelbe und zwei Gelb-Rote Karten. Eine schwache Bilanz – besonders, wenn man den FC Pelkum an der Spitze der Fairness-Tabelle sieht. Der hat ebenfalls vier Spiele absolviert, da aber erst sechs Gelbe und keine Rote Karte kassiert.

Von fehlender Fairness will Stockums Trainer Jürgen Welp allerdings nichts wissen. „Ich glaube, das hat auch etwas mit unserer Spielphilosophie zu tun“, sagt er. „Die basiert auch darauf, dass wir ein bisschen härter spielen und den Gegnern vielleicht auch mal weh tun. Natürlich nicht unfair, aber das kann da schon mal passieren.“

Dennoch gibt es einige Karten, die auch Jürgen Welp ärgern. „Es gibt bei uns den einen oder anderen Spieler, der manchmal einfach zu hitzig reagiert“, so der Trainer. „Wir ärgern uns natürlich sehr, wenn es eine Gelbe dafür gibt, dass jemand gemeckert hat.“

Besonders ärgerlich war diesbezüglich wohl die Gelb-Rote Karte von Samet Sahin. Doch nicht die Karte an sich war das Problem – Sahin kassierte eine extra lange Sperre, weil er nach seinem Platzverweis den Schiedsrichter beschimpfte. „Sowas ist natürlich schlecht“, sagt auch Welp. „Samet ist ein richtig guter Fußballer. Aber manchmal denkt er einfach nicht nach. Er muss noch, genauso wie einige andere Spieler, lernen, seinen Kopf unter Kontrolle zu kriegen.“

Doch auch, wenn der SV Stockum an der Hitzigkeit noch arbeiten muss: Insgesamt kann man mit dem Saisonstart an der Boymerstraße durchaus zufrieden sein. „Wir sind damit natürlich glücklich“, sagt auch Welp. „Aber jetzt spielen wir schon so lange nicht und werden auch lange nicht spielen. Wenn wir uns dann wieder zum Training sehen, können wir wahrscheinlich wieder von vorne anfangen.“

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren im Münsterland, aber schnell verliebt in den Ruhrpott. Mit dem Herzen vor allem beim Fußball, aber auch begeistert von vielen anderen Sportarten. Seit 2018 bei Lensingmedia, seit 2020 Sportredakteurin.
Zur Autorenseite
Johanna Wiening

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.