Thomas Overmann hat einen Vorschlag für die Zusammenarbeit der Werner Vereine. © Timo Janisch
Fußball

Thomas Overmann kritisiert Stadtmeisterschaft: „Wir sollten etwas Gemeinsames machen“

Die Stadtmeisterschaft in Werne habe sich verändert, sagt Thomas Overmann, Fußballvorsitzender des Werner SC. Er übt Kritik und hat einen Verbesserungsvorschlag.

Eigentlich ist die Fußball-Stadtmeisterschaft in diesem Jahr Sache des Werner SC. Der größte Werner Verein wäre schon 2020 der Ausrichter gewesen und soll es nach der Absage nun 2021 sein. Die Jugendabteilung des Vereins ist bereits fleißig in der Planung.

Am 28. und 29. Dezember soll das Turnier nun in 2021 stattfinden – jedoch ohne die Seniorenmannschaften. Schon im vergangenen Jahr hatte sich die Abteilung für Seniorenfußball entschieden, für die Senioren keine Stadtmeisterschaft auszurichten.

Dem Werner SC ist das Verletzungsrisiko zu hoch

„Wir haben es ja auch schon mal erklärt. Uns ist das Verletzungsrisiko in der Halle leider einfach zu hoch“, erklärt Thomas Overmann, Fußballvorsitzender des Werner SC, die getroffene Entscheidung des Vereins. „Wir spielen nun einmal höherklassig, da lohnt sich das für uns insgesamt einfach nicht, dieses Risiko einzugehen.“

Letztes Jahr gewannen die E-Junioren des Werner SC ihren Wettbewerb.
Letztes Jahr gewannen die E-Junioren des Werner SC ihren Wettbewerb. © Matthias Kerk © Matthias Kerk

Mit der Stadtmeisterschaft im Allgemeinen ist Overmann nicht unbedingt unzufrieden. „Das Turnier ist super und auch die Ausrichtung war im vergangenen Jahr gut organisiert“, lobt er. „Natürlich ist es gerade für die Kinder auch toll, mal vor dieser Atmosphäre zu spielen.“

Dennoch übt der erfahrene Fußballvorsitzende auch Kritik. „Mittlerweile sind 75 Prozent der Mannschaften nicht aus Werne. Das ist dann zwar ein Hallenturnier, aber leider ja nicht mehr wirklich eine Stadtmeisterschaft“, sagt Thomas Overmann. „Das ist schade, aber bei drei Vereinen (Werner SC, Eintracht Werne, SV Stockum, Anm. d. Red.) ja leider auch kaum zu ändern.“

Thomas Overmann würde sich eine Stadtauswahl wünschen

Dennoch hat Overmann eine Idee für die Zukunft. „Ich würde mir wünschen, dass wir mit einer Stadtauswahl gegen einen attraktiven Gegner spielen“, sagt er. „Wir könnten doch fünf Spieler aus jeder Mannschaft nehmen, alle Trainer coachen zusammen. Das wäre ja optimal.“

Die letzte Stadtauswahl habe 1986 gegen Lok Leipzig gespielt. „Aber das ist ja schon ewig her“, sagt Thomas Overmann. „Ich glaube, dass es für alle Vereine eine tolle Sache wäre, wenn man das schafft. Wir sollten etwas Gemeinsames machen, davon bin ich überzeugt.“

Auch der Jugend in den drei Vereinen könnte ein solches Spiel und eine gemeinsame Stadtauswahl möglicherweise zu Gute kommen. „Man könnte den Erlös ja an die drei Jugendabteilungen spenden“, so Overmann. „Ich denke, das wäre ein Highlight für den gesamten Werner Fußball und wäre toll für alle drei Vereine.“

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren im Münsterland, aber schnell verliebt in den Ruhrpott. Mit dem Herzen vor allem beim Fußball, aber auch begeistert von vielen anderen Sportarten. Seit 2018 bei Lensingmedia, seit 2020 Sportredakteurin.
Zur Autorenseite
Johanna Wiening

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.