Firat Isikli wird den SV Stockum im Sommer verlassen. © Jura Weitzel
Fußball: Kreisliga A

SV Stockum unglücklich über Isikli-Wechsel: „Wir hatten mit seiner Zusage gerechnet“

Eigentlich hatte der SV Stockum bekanntgegeben, dass alle Leistungsträger verlängern. Nun wurde bekannt, dass Firat Isikli doch zu Eintracht Werne wechselt - eine Hiobsbotschaft für den SVS.

Die Nachrichten, die der SV Stockum in Sachen Kaderplanung vor ein paar Wochen verkünden konnte, waren positiv. Mit Ausnahme von Sercan Pirpir und Sanel Mehovic hatten alle Spieler für die kommende Saison verlängert. Nun gibt es aber eine Hiobsbotschaft.

Leistungsträger Firat Isikli verlässt den Verein nun doch. Ihn zieht es zum Ligakonkurrenten Eintracht Werne. „Für uns war das schon sehr ärgerlich“, gibt Yassine Najih, Geschäftsführer des SV Stockum, zu. „Eigentlich war er schon kurz vor der Unterschrift.“

„Firat hat eigentlich positive Signale gesendet“

Isiklis Bedingung sei gewesen, dass Freund und Mannschaftskollege Tolga Köroglu ebenfalls beim A-Ligisten verlängert. „Das ist aber ja passiert, Tolga hatte bereits unterschrieben. Und auch Firat hat eigentlich positive Signale gesendet“, erklärt Najih.

Kurz vor der Unterschrift habe der Geschäftsführer dann aber einen Anruf bekommen. „Firat hat mich angerufen und gesagt, dass er, bevor er mit Fußball aufhört, unbedingt nochmal mit seinen Freunden zusammen spielen will“, sagt Najih. „Und das ist bei Eintracht Werne.“

Yassine Najih hätte gerne weiter mit Firat Isikli gearbeitet. © David Döring © David Döring

Das wollte Yassine Najih natürlich nicht einfach so auf sich sitzen lassen. „Wir haben eine Stunde telefoniert, er hat mir seine Beweggründe erklärt. Von seiner Entscheidung hat er sich auch nicht mehr abbringen lassen. Deswegen müssen wir das jetzt akzeptieren“, so Stockums Geschäftsführer.

Sportlich macht sich Najih dennoch keine Sorgen. „Wir haben ja noch ein wenig Zeit. Ich denke, da werden wir auf jeden Fall jemanden finden, der Firat ersetzen kann. Es gibt ja auch noch andere gute Spieler auf der Position“, sagt er optimistisch.

Der Verlust sei eher menschlicher Natur. „Firat ist so ein super Kerl. Der wird uns menschlich, auch als Führungsspieler total fehlen“, sagt Najih. „Das ist ein großer Verlust, den wir jetzt erstmal verkraften müssen.“

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren im Münsterland, aber schnell verliebt in den Ruhrpott. Mit dem Herzen vor allem beim Fußball, aber auch begeistert von vielen anderen Sportarten. Seit 2018 bei Lensingmedia, seit 2020 Sportredakteurin.
Zur Autorenseite
Johanna Wiening

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.