Sanel Mehovic ist einer der Leistungsträger beim SV Stockum. © Schürmann

Sanel Mehovic hatte andere Angebote, „aber es geht nicht nur um Fußball“

Beim SV Stockum gehört Sanel Mehovic zu den absoluten Leistungsträgern. Mit der Verlängerung zögerte er aber lange. Das hatte einen Grund - obwohl er sich beim A-Ligisten eigentlich wohl fühlt.

Für den SV Stockum ist Sanel Mehovic ein extrem wichtiger Spieler. In den vergangenen beiden Saisons belieferte er den A-Ligisten konsequent mit Toren und zeigte, auch als es für den SV Stockum schwierig war, immer wieder starke Leistungen.

Seit Oktober liegt nun auch bei dem A-Ligisten der Ball still. Die aktuelle Fußballsaison wurde zuerst unterbrochen, dann annulliert. Natürlich nutzte auch der SV Stockum diese freie Zeit, um mit den Spielern für die neue Saison zu planen. Doch da zögerte Sanel Mehovic.

„Mein Job ist auch immer wichtiger“

„Ich kann es ganz ehrlich sagen: Ich habe auch andere Angebote gehabt, auch von höheren Vereinen“, sagt der Fußballer. „Aber bei mir geht es mittlerweile auch nicht mehr nur um Fußball. Mein Job ist auch immer wichtiger, da kann ich nicht mehr überall hingehen.“

Deswegen entschied sich Mehovic zu bleiben – auch, weil ihn Trainer Jürgen Welp persönlich anrief. „Jürgen hat mich angerufen und gesagt, dass er mich halten will und mit mir plant“, sagt Sanel Mehovic. „Da habe ich nach ein paar Tagen Bedenkzeit zugesagt.“

Auch, weil Mehovic und Welp sich schon länger kennen. „Jürgen war schon mein Trainer in der Jugend, damals bei der Hammer Spielvereinigung“, so der Spieler. „Wenn man sich so lange kennt, herrscht irgendwann ein gewisses Grundvertrauen. Ich weiß sehr genau, was ich an den Trainern, auch an Marlon (van de Sander, Anm. d. Red.) habe.“

Trainer Jürgen Welp und Sanel Mehovic kennen sich seit vielen Jahren. © Helga Felgenträger © Helga Felgenträger

Außerdem laufe es ja sportlich mittlerweile ebenfalls ziemlich gut beim SVS – ganz anders, als zu den Anfängen von Sanel Mehovic im Sommer 2019. „Ich kannte das vorher gar nicht, unten im Tabellenkeller zu stehen. Und auch die Verhältnisse waren teilweise ziemlich katastrophal“, so der Fußballer.

Jürgen Welp und Marlon van de Sander haben dem SV Stockum Struktur gegeben

Das habe sich geändert als Jürgen Welp und Marlon van de Sander an die Boymerstraße kamen. „Die beiden haben dem Verein eine gewisse Struktur gegeben“, so Sanel Mehovic. „Wir konnten uns alle in dieser Zeit weiterentwickeln.“

Das schlug sich zuletzt auch ziemlich deutlich in den Ergebnissen des A-Ligisten wieder. Der SV Stockum hatte in der annullierten Saison kein Spiel verloren. „Das hat uns auch ein bisschen Euphorie gebracht“, sagt Sanel Mehovic. „Wenn es so gut läuft, merkt man es auch beim Training oder in der Kabine.“

Nach mittlerweile allerdings rund sechs Monaten Zwangspause ist die Euphorie verflogen. „Ich hatte noch nie so viel fußballfreie Zeit. Da kribbelt es schon ganz schön in den Füßen“, sagt Mehovic. „Natürlich hält man sich jetzt mit Joggen fit. Aber Joggen ist eben nicht Kicken. Ich hoffe einfach nur, dass ich so schnell wie möglich wieder auf den Platz darf.“

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren im Münsterland, aber schnell verliebt in den Ruhrpott. Mit dem Herzen vor allem beim Fußball, aber auch begeistert von vielen anderen Sportarten. Seit 2018 bei Lensingmedia, seit 2020 Sportredakteurin.
Zur Autorenseite
Johanna Wiening

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt