René Nemitz wird den Werner SC im Sommer verlassen. © Johanna Wiening
Fußball: Landesliga

René Nemitz verlässt den WSC: „Es wird schwierig, eine so gute Mannschaft zu finden“

Eigentlich ist René Nemitz noch gar nicht so lange Teil des Werner SC. Erst im Sommer 2019 war er zu dem Landesligisten gekommen. Nun erklärt er, warum er den Verein im Sommer wieder verlässt.

Der Werner SC ist bekanntermaßen ein Verein, der auf junge Spieler setzt, die sich beim Landesligisten weiterentwickeln können. Einer von ihnen war auch René Nemitz. Im Sommer 2019 kam er aus der A-Jugend von Westfalia Rhynern in den Lindert. Nun verlässt er den Verein im Sommer wieder.

„Das hat gleich mehrere Gründe“, bestätigt Nemitz selbst den Wechsel. „Am wichtigsten war wohl, dass ich mich beruflich verändere. Ich fange ein duales Studium an, dann wird es für mich sicherlich schwieriger mit dem Training. Ich weiß noch nicht, was dann möglich ist.“

Doch seine berufliche Veränderung ist nicht der einzige Grund für den Wechsel. Auch sportlich lief es für René Nemitz nicht gut beim Werner SC. In beiden – durch das Coronavirus eingeschränkten – Spielzeiten kommt Nemitz insgesamt lediglich auf 124 Einsatzminuten in der ersten Mannschaft.

Das hat der Spieler natürlich auch selbst registriert. „Ich habe hier wirklich nicht viel gespielt. Das hatte natürlich unterschiedliche Gründe“, sagt René Nemitz. „Und was auch noch dazu kommt: Der Platz im Lindert ist wirklich eine Katastrophe. Aber das ist ja auch kein Geheimnis.“

Lars Müller, Trainer des Werner SC, bedauert den Wechsel von Nemitz. „Er ist ein guter Junge. Ich finde es immer schade, wenn Spieler mit gutem Charakter den Verein verlassen“, so der Coach. „Aber ich kann es verstehen. Er hatte bei uns ziemlich viel Pech mit Verletzungen, das hat ihn natürlich immer wieder zurückgeworfen.“

Dennoch verlässt René Nemitz den Lindert auch mit ein bisschen Wehmut. „Das ist wirklich das Traurigste, dass ich mich von dieser überragenden Mannschaft verabschieden muss“, sagt er. „Das sind alles super Jungs. Es wird schwierig, wieder eine so gute Mannschaft zu finden.“

Wo René Nemitz ab der kommenden Saison spielt, ist bereits klar. Wohin es geht, will er allerdings noch nicht verraten. „Das lasse ich den Verein natürlich selbst verkünden. Da wird bald etwas kommen. Ich freue mich aber auf die neue Herausforderung“, sagt René Nemitz.

Was allerdings bereits klar ist: Bei seinem neuen Verein trifft er auf einen alten Bekannten. Dennis Seifert, der den Werner SC ebenfalls im Sommer verlässt, wird gemeinsam mit Seifert zum selben Verein wechseln. „Das freut mich natürlich“, sagt er. „Es ist immer einfacher, wenn man beim neuen Verein schon jemanden kennt.“

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren im Münsterland, aber schnell verliebt in den Ruhrpott. Mit dem Herzen vor allem beim Fußball, aber auch begeistert von vielen anderen Sportarten. Seit 2018 bei Lensingmedia, seit 2020 Sportredakteurin.
Zur Autorenseite
Johanna Wiening

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.