Fußball: 3. Liga

Marvin Pourié und dem 1. FC Kaiserslautern helfen auch Überzahl nicht

Unter Marco Antwerpen schien es so, als könnten Marvin Pourié und der 1. FC Kaiserslautern endlich ihre Stärken ausspielen. Doch gegen den FC Bayern II reichte auch Überzahl nicht zum Sieg.
Marvin Pourié und der FCK kämpften hart um die Punkte. © dpa

Erst vor gut zwei Wochen hatte Marco Antwerpen Drittligist 1. FC Kaiserslautern und damit auch den Werner Fußballprofi Marvin Pourié als Trainer übernommen. Doch er scheint etwas richtig gemacht zu haben: Direkt im ersten Spiel unter dem neuen Coach erreichten die Roten Teufel endlich mal wieder einen lang ersehnten Sieg im Abstiegskampf.

Wenn es nach dem FCK gegangen wäre, hätte es sicherlich auch beim Heimspiel gegen den FC Bayern München II so weiter gehen können. Dementsprechend startete die Mannschaft auch ins Spiel – wie gewohnt mit Marvin Pourié in der ersten Elf.

Zu Beginn übernahm der 1. FC Kaiserslautern die Spielkontrolle. Erst nach 20 Minuten ließen die Gastgeber auch den FC Bayern ins Spiel kommen. Nach und nach verflachte die Partie. Marvin Pourié trat in der ersten Halbzeit nur einmal so richtig in Erscheinung, sein Schuss ging aber über den Kasten (34.).

Nach dem Seitenwechsel dann gab es einen Vorteil für den FCK. Bright Akwo Arrey-Mbi sah Gelb-Rot, so waren die Bayern fortan in Unterzahl auf dem Platz. Überraschend nutzten sie diese aber und trafen durch Dimitri Oberlin zur Führung für die Gäste.

Der FCK ließ sich davon aber nicht abschütteln und fand nur sechs Minuten später die Antwort – Daniel Hanslik traf zum Ausgleich. In der 75. Minute bejubelten Pourié und seine Teamkollegen die Führung, die wurde aber wegen einer Abseitsstellung zurückgenommen. So nimmt der FCK einen Punkt mit und bleibt damit in der Tabelle über dem Strich.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.