Janis Schwippe hat den Sprung von der A-Jugend in den Landesliga-Kader des SV Herbern geschafft. © Helga Felgenträger
Fußball: Landesliga

Herberns Janis Schwippe will durchstarten: „Wenn ich nicht im Kader stehe, spornt mich das an“

Fünf Jugendspieler sollten beim SV Herbern den Sprung in die erste Mannschaft versuchen. Einer von ihnen, der besonders motiviert ist, diese Hürde zu meistern, ist Janis Schwippe.

Der Kader des SV Herbern ist qualitativ ziemlich breit aufgestellt. Nicht einmal langjährige Landesliga-Spieler haben eine Garantie darauf, in der Startelf der ersten Mannschaft zu stehen. Umso schwerer ist es also für die Jugendspieler, die versuchen, sich durchzusetzen.

Einer, der es dieses Jahr versucht, ist Janis Schwippe. Schon die komplette Vorbereitung hat er mit der ersten Mannschaft absolviert. Dort konnte er Trainer Benjamin Siegert zumindest so weit überzeugen, dass er nun auch zum festen Kader der Landesliga-Truppe zählt. In den sechs Partien gehörte er bislang drei Mal zum Kader und wurde gegen Eintracht Ahaus sogar schon einmal eingewechselt.

Für Janis Schwippe war es „ein Riesenschritt“

„Es waren bisher sehr wenige Spiele, deswegen ist es schwierig, da ein Fazit zu ziehen“, sagt Janis Schwippe selbst. „Man muss ja auch erstmal sagen, dass es, egal in welcher Liga, ein Riesenschritt ist vom Junioren- in den Seniorenbereich. Das muss man sich erstmal klarmachen.“

Dabei hat Schwippe durchaus gute Voraussetzungen. Seine Jugend verbrachte er bei RW Ahlen in der Westfalenliga, bevor er noch ein halbes Jahr in der A-Jugend des SV Herbern spielte und dann dort in den Seniorenbereich wechselte. Dementsprechend groß sind auch seine Ambitionen.

„Als Fußballer will man einfach das Maximum herausholen. Wenn man nicht im Kader steht, ist man dann natürlich am Anfang enttäuscht. Aber es spornt mich auch an“, sagt Schwippe. „Ich schaue immer nach vorne und versuche dann eben, mir über die zweite Mannschaft Spielpraxis zu holen.“

„Airton ist einer der besten Fußballer der Liga“

Ein Spieler, mit dem er sich dabei aus dem eigenen Kader besonders gerne misst und der ihm dadurch auch besonders gerne hilft, ist Airton. „Wir brauchen nicht drumherum reden: Airton ist einer der besten Fußballer der Liga“, sagt Schwippe. „Es soll wirklich nicht arrogant klingen, aber ich will mich ja auch mit den Besten messen.“

Airton ist für Janis Schwippe „einer der besten Fußballer der Liga“. © Jura Weitzel © Jura Weitzel

Bei der Aussage muss Trainer Benjamin Siegert schmunzeln. „Manchmal muss man den Jungen natürlich auch ein bisschen bremsen“, sagt er. „Das ist ja die Aufgabe von uns Trainern, dass er eben sich selbst nicht zu viel zumutet. Aber das macht er schon gut.“

Dennoch ist er sehr zufrieden mit Janis Schwippe – und glaubt auch an dessen Chancen. „Ich bin sehr zufrieden – mit seinem Talent und seinen Veranlagungen“, sagt der Trainer. „Wenn er verletzungsfrei bleibt, hat er auf jeden Fall auch die Chance, sich bei uns durchzusetzen.“

Darauf hofft auch Schwippe selbst und bereitet sich akribisch darauf vor, wenn es endlich wieder los geht. „Ich halte mich jetzt in der freien Zeit total fit, mit allem möglichen Training“, erzählt er. „Wenn wir wieder auf den Platz dürfen, möchte ich bei 150 Prozent sein.“

Und, was ihm ebenfalls wichtig ist: Auch menschlich passt es gut mit seinen Mitspielern. „Das ist eine super Truppe und vor allem: kein geschlossener Kreis“, sagt Janis Schwippe. „Ich wurde von Anfang an super aufgenommen. Wir haben da einfach eine super Truppe, mit der es richtig Spaß macht.“

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren im Münsterland, aber schnell verliebt in den Ruhrpott. Mit dem Herzen vor allem beim Fußball, aber auch begeistert von vielen anderen Sportarten. Seit 2018 bei Lensingmedia, seit 2020 Sportredakteurin.
Zur Autorenseite
Johanna Wiening

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.