Enes Akyüz war froh, endlich wieder auf dem Rasen zu stehen. © Jura Weitzel
Fußball: Kreisliga A

Enes Akyüz zum Trainingsstart bei Eintracht Werne: „Noch brennen die Beine nicht so sehr“

Eintracht Werne nutzte am Sonntag direkt die erste Möglichkeit, um wieder auf den Platz zu gehen. Natürlich war auch Enes Akyüz dabei - er wollte lieber früher als später wieder auf den Platz.

Immer wieder hatten es die Fußballer aller heimischen Vereine in den vergangenen Monaten betont, wie sehr sie ihren Fußball vermissen. Seit Oktober letzten Jahres mussten sie pausieren – doch am Sonntag hat nach dem Kreis Coesfeld (mit Herbern) auch der Kreis Unna (mit Werne) wieder weitreichende Lockerungen ermöglicht.

Die Chance, wieder auf die Plätze zu kommen, nutzte Fußball-A-Ligist Eintracht Werne direkt am Sonntag. Ganz vorne mit dabei war auch Kapitän Enes Akyüz. „Ich habe den Fußball so sehr vermisst. Es tat so gut, wieder auf dem Platz zu stehen“, berichtet er vom ersten Training.

Enes Akyüz hatte auf einen früheren Trainingsstart gehofft

Eigentlich hatte Enes Akyüz fast schon am vergangenen Freitag auf ein Training gehofft. „In Hamm hatten letzten Donnerstag schon die Fitnessstudios geöffnet“, berichtet er. „Da habe ich sehr gehofft, dass wir schon am Freitag trainieren. Aber Sonntag war dann ja auch in Ordnung.“

Der Spaß war Enes Akyüz und Teamkollege Marko Martinovic anzusehen. © Jura Weitzel © Jura Weitzel

Nach den über sieben Monaten Pause habe man durchaus gemerkt, dass der eine oder andere Ball nicht ganz dahin kam, wo er hin sollte. „Aber das ist ja auch total normal, wir hatten ja super lange Fußballpause. Da ist das völlig in Ordnung“, so Enes Akyüz.

Sogar der ganz große Muskelkater blieb nach dem ersten Training aus. „Wir haben ja erstmal nur eine lockere Einheit gehabt. Weil ich mich auch neben dem Platz fit gehalten habe, ging das noch“, sagt Akyüz. „Aber wenn wir dann wieder richtig in die Vorbereitung starten, wird es sicherlich nochmal hart.“

„Wir hatten die Einheit ja relativ kurzfristig angesetzt“

Dann werden sicherlich auch alle anderen Spieler dabei sein – beim ersten Training war es eine kleinere Gruppe mit zwölf Leuten. „Wir hatten die Einheit ja relativ kurzfristig angesetzt“, sagt Enes Akyüz. „Da war natürlich nicht jeder dabei, manche noch verhindert. Aber es war ja auch nur der Start, wir sehen uns jetzt ja wieder öfter.“

Von den Sommer-Neuzugängen war beim Trainingsstart noch keiner dabei. Lediglich Oliver Samardzic, der schon seit Winter bei den Evenkämpern unter Vertrag steht, kam neu in die Mannschaft. Für Enes Akyüz war das aber kein neues Gesicht.

„Ich kenne ihn vom Platz und auch privat. Das war für mich kein Neuer“, so der Kapitän. „Viele von den anderen kennen ihn auch. Es war also sofort wieder eine gute Stimmung im Team und alle waren integriert.“

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren im Münsterland, aber schnell verliebt in den Ruhrpott. Mit dem Herzen vor allem beim Fußball, aber auch begeistert von vielen anderen Sportarten. Seit 2018 bei Lensingmedia, seit 2020 Sportredakteurin.
Zur Autorenseite
Johanna Wiening

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.