Kurtulus Öztürk hat in den vergangenen Wochen die Kadergespräche geführt. © Timo Janisch
Fußball: Landesliga

Drei Spieler verlassen den Werner SC im Sommer – einige Neuzugänge geplant

In den vergangenen Wochen liefen die Kadergespräche beim Werner SC auf Hochtouren. Drei Spieler werden den Verein verlassen - doch die Entwicklungen sind noch nicht beendet.

Schon lange liegt der Fußball auf den Plätzen in der Region still. Spätestens seit November, im Kreis Unna schon seit Oktober, wird kein Fußball mehr gespielt. Die Zeit nutzen die Vereine nun aber anders – sie sind mit der Kaderplanung beschäftigt. So auch der Werner SC.

In den vergangenen Wochen hat Kurtulus Öztürk mit allen Spielern aus dem aktuellen Kader des Landesligisten gesprochen. Das Erfreuliche: Die meisten Spieler werden auch in der kommenden Saison für den Werner SC auflaufen. „Das freut uns natürlich sehr“, so Öztürk. „Es ist immer gut, wenn möglichst viele Spieler zusammenbleiben.“

Doch das klappte nicht mit allen. Drei Spieler werden den Verein zum Saisonende verlassen. „Jorma Hoppe wird es beruflich nicht mehr schaffen und muss deswegen aufhören“, erklärt Öztürk. Schon in der aktuellen Saison war der Werner aus beruflichen Gründen deutlich kürzer getreten – Manuel Linke und Henrik Pollak hüteten das Tor.

Dazu kommen auch noch die sicheren Abgänge von René Nemitz und Dennis Seifert. Nemitz hatte in dieser Saison für die erste Mannschaft noch gar keinen Einsatz, Dennis Seifert absolvierte lediglich 39 Minuten. Nachvollziehbar also, dass sich die beiden Spieler an anderer Stelle weiterentwickeln wollen. Wohin es sie zieht, wollte Kurtulus Öztürk bisher noch nicht verraten.

Besonders der Abgang von Dennis Seifert ist für Kurtulus Öztürk traurig. „Dennis ist ein Werner Junge. Wenn der uns verlässt, weil ihm irgendwas nicht passt, ist das natürlich schlecht für uns“, sagt er.

Neben den sicheren Abgängen ist die Zukunft von Furkan Cirak beim Werner SC noch ungewiss, soll aber in den kommenden Wochen geklärt werden. Und auch der ambitionierte Brian Wolff könnte den Verein in Richtung einer höheren Liga verlassen. „Davon müssen wir ausgehen. Aber das wussten wir ja bereits, als wir ihn verpflichtet haben“, sagt Kurtulus Öztürk.

Doch es werden natürlich nicht nur Spieler den Landesligisten verlassen. „Wir haben schon einen Winter-Neuzugang, wenn die Saison denn weitergespielt wird. Dazu kommen zwei Sommer-Transfers, die wir sicher haben“, erklärt Kurtulus Öztürk. Auch mit drei weiteren Spielern laufen aktuell noch die Gespräche über mögliche Wechsel.

Bei Öztürks Überlegungen spielten mehrere Positionen eine Rolle. „Wir brauchen nach Jormas Abgang einen dritten Torwart, das ist klar. Dazu brauchen wir einen Defensivspieler – Niklas Link hat uns ja auch in dieser Saison schon verlassen (verletzungsbedingt, Anm. d. Red.)“, sagt er. Auch an einem jungen, talentierten Stürmer ist Öztürk dran.

Wenn die Transferplanung nach Wunsch verlaufen sollte, blickt Kurtulus Öztürk sehr optimistisch in die Werner Zukunft. „Man muss mal schauen, wir haben letzte Saison oben mitgespielt, diese bisher auch“, sagt er. „Wenn wir dann einen guten Kader haben, sollten wir vielleicht auch unsere Ziele mal überdenken und ambitionierter setzen.“

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren im Münsterland, aber schnell verliebt in den Ruhrpott. Mit dem Herzen vor allem beim Fußball, aber auch begeistert von vielen anderen Sportarten. Seit 2018 bei Lensingmedia, seit 2020 Sportredakteurin.
Zur Autorenseite
Johanna Wiening

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.