Benjamin Siegert trifft mit dem SV Herbern am Dienstag auf Mauritz. © Jura Weitzel
Fußball: Kreispokal

Benjamin Siegert übt vor dem Pokalspiel des SV Herbern Kritik, hat aber ein gutes Gefühl

Nach dem coronabedingten Ausfall des Ligaspiels am Wochenende ist der SV Herbern schon am Dienstag im Kreispokal gefordert. Trainer Benjamin Siegert warnt seine Mannschaft.

So richtig betroffen von Ausfällen aufgrund des Coronavirus war der Fußball-Landesligist SV Herbern bisher vergleichsweise nicht. Doch am Sonntag ist es dann doch passiert. Der SVH-Gegner Altenrheine hatte einen Coronafall in seinen Reihen, die Partie ist am Sonntag ausgefallen. Doch schon am Dienstag ist der SV Herbern wieder gefordert.

Dann trifft der SVH auf den DJK SV Mauritz. Eine Pflichtaufgabe für den Landesligisten – eigentlich. Denn schon der SV Drensteinfurt, Ligakonkurrent des SVH, schied gegen Drensteinfurt aus. Diesem Fakt kann Herberns Trainer Benjamin Siegert aber etwas Positives abgewinnen.

Das Spiel des SV Drensteinfurt ist für den SV Herbern „ein Warnschuss“

„Ich finde es nie gut, wenn Mannschaften verlieren. Aber das ist für uns vielleicht ein Warnschuss, dass man schon eine vernünftige Einstellung an den Tag legen muss. Auch, wenn Mauritz ja eigentlich „nur“ ein Kreisligist ist“, erklärt Benjamin Siegert.

Er vergleicht die Partie mit dem Spiel der zweiten Mannschaft des SV Herbern am Sonntag – und übt Kritik. Gleich fünf Spieler aus dem Kader der Ersten unterstützten dort am Sonntag. „Bei der Mannschaft hätte man schon einen Klassenunterschied sehen müssen. Aber das hat man nicht“, sagt der Coach. „Am Dienstag sollte das dann besser werden.“

Zwar ist Mauritz für den SV Herbern ein unbekannter Gegner – für den Trainer allerdings nur teilweise. „Ich kenne deren Trainer ganz gut. Außerdem habe ich in der vergangenen Woche dort mein Fußballcamp inspizieren. Den Platz habe ich also schon mal begutachtet“, sagt er und lacht.

Auf die Partie freut er sich aber. „Ich bin mir sicher, dass ich in Mauritz mit offenen Armen empfangen werde – vor und nach dem Spiel“, sagt er. „Während des Spiels bin ich gespannt, wie die Jungs es machen. Ich hoffe, dass wir den Sieg sicher nach Hause bringen können.“

Anpfiff ist um 20 Uhr auf dem Kunstrasenplatz der Sportanlage SV Mauritz am Coppenrathsweg 21 in Münster.

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren im Münsterland, aber schnell verliebt in den Ruhrpott. Mit dem Herzen vor allem beim Fußball, aber auch begeistert von vielen anderen Sportarten. Seit 2018 bei Lensingmedia, seit 2020 Sportredakteurin.
Zur Autorenseite
Johanna Wiening

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.