Der SV Herbern wurde durch einen Jugendspieler verstärkt. © Jura Weitzel
Fußball: Landesliga

Benjamin Siegert sagt einem Jugendspieler „einen langen Weg beim SV Herbern“ voraus

Es ist fast schon Tradition, dass beim SV Herbern in jedem Jahr einige Jugendspieler die Vorbereitung der ersten Mannschaft mitmachen. In diesem Jahr war wieder einer dabei, der besonders überzeugte.

Es war wieder eine Gruppe an Jugendspielern, die in dieser Saison in den Seniorenbereich aufrückte. Eine Hand voll von ihnen durfte auch die Vorbereitung in der ersten Mannschaft mitmachen. Doch nur einer von ihnen scheint sich nun wirklich etabliert zu haben.

Die Rede ist von Luca Dombrowski. Der groß gewachsene Innenverteidiger hat sich fest gespielt in der ersten Mannschaft. Zwar kam er noch nicht zu allzu vielen Einsätzen – im Kader steht er allerdings jede Woche. Und auch in der Mannschaft ist er gut akzeptiert.

„Menschlich ist Luca ein richtig guter Typ“

„Luca hat es wirklich gut geschafft, sich zu etablieren“, zeigt sich auch Trainer Benjamin Siegert absolut zufrieden mit seinem Youngster. „Menschlich ist das auch wirklich ein richtig guter Typ. In der Mannschaft ist er jetzt schon total anerkannt.“

Natürlich hatte sich Benjamin Siegert vor der Saison auch über die Qualitäten aller Youngsters informiert. Sicher sein konnte er sich aber nicht. „Durch das Coronavirus war es natürlich schwierig“, erklärt er. „Man konnte sich keine Spiele angucken und sich nicht selbst überzeugen. Aber Luca konnte dann ja bei uns relativ schnell überzeugen.“

Luca Dombrowski konnte bisher überzeugen. © Jürgen Weitzel © Jürgen Weitzel

Auch spielerisch hat er seine Qualitäten bereits unter Beweis gestellt. „Luca ist robust und spielerisch gut, das haben wir bereits gesehen“, so Siegert. „Er hat auch seine Kaltschnäuzigkeit entdeckt.“ Aber dennoch: „Luca muss noch ein bisschen abwarten und Tee trinken. Er wird zu immer mehr Einsatzzeiten kommen.“

Das sei auch für den Verein wichtig. „Natürlich muss jeder mit Leistungen überzeugen. Aber jemand wie Luca würde dem Verein natürlich gut zu Gesicht stehen“, so Siegert. „Ich bin mir auch sicher, dass er beim SV Herbern einen langen Weg gehen kann.“

Und Luca Dombrowski ist womöglich nicht der Einzige. Auch andere Jugendspieler wie Janis Schwippe oder Dustin Fuhr haben das Potenzial, kämpfen sich jetzt aber erstmal über die zweite Mannschaft heran. Die Youngsters setzen damit den Weg des SV Herbern fort, immer wieder Spieler aus der eigenen Jugend hochzuholen. Auch Patrick Sobbe, Julius Höring und Luis Krampe beispielsweise kommen aus der eigenen Jugend.

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren im Münsterland, aber schnell verliebt in den Ruhrpott. Mit dem Herzen vor allem beim Fußball, aber auch begeistert von vielen anderen Sportarten. Seit 2018 bei Lensingmedia, seit 2020 Sportredakteurin.
Zur Autorenseite
Johanna Wiening

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.