Die WSC-Damen rund um Lena Volkenrath (hinten) spielen in der kommenden Saison wieder in der Kreisliga B. © Greis
Fußball

B- und C-Ligisten aus Herbern und Werne kennen ihre Staffeln: „Das habe ich so erwartet“

Am Sonntag wurden die Mannschaften des Kreises Münster in ihre Staffeln eingeteilt. Für die Herberner und Werner Teams hat das unterschiedliche Auswirkungen.

Ende der Woche werden die Landesliga-Mannschaften des Werner SC und des SV Herbern endgültig wissen, in welche Staffeln sie eingeteilt werden. Die Reserveteams und die Frauenmannschaft des WSC wissen bereits jetzt, gegen welche Gegner sie in der kommenden Spielzeit spielen.

Die neu gegründete dritte Mannschaft des SV Herbern spielt in der kommenden Saison zum ersten Mal in der Kreisliga C – dementsprechend neu ist auch die Staffel C4 für den SVH. Überrascht ist Trainer Stefan Sennekamp davon allerdings nicht.

Stefan Sennekamp: „Das habe ich vorher schon so erwartet“

„Man konnte sich ja ungefähr ausrechnen, in welche Staffel wir kommen. Das habe ich vorher schon so erwartet“, so Sennekamp. „Für uns ist das gut so. Die Fahrtwege sind auch nicht so weit nach Selm, Südkirchen und Capelle zum Beispiel.“

Weil die Staffel so neu für die Herberner ist, fällt dem Trainer eine Einschätzung schwer. Zwei Favoriten kann er aber dennoch nennen. „Ich denke, Amelsbüren wird wieder stark sein, so war es in den letzten Jahren auch. Außerdem darf man Selm sicherlich auch nicht unterschätzen“, so Sennekamp.

Aber auch die Herberner selbst wollen in der kommenden Spielzeit oben mitspielen: „Wir müssen abwarten, wie sich das Team am Ende wirklich zusammensetzt. Aber es ist schon das Ziel, beim Aufstieg ein Wörtchen mitzureden.“

Der Werner SC II bleibt in der gleichen Staffel wie zuvor in der Kreisliga B – allerdings wird sich bei den Teams einiges verändern. Mit BW Ottmarsbocholt, dem TuS Hiltrup II und TuS Saxonia Münster sind gleich drei Mannschaften in die Kreisliga A aufgestiegen. Dazu kommt der SV Herbern III, der durch seinen Rückzug in der Kreisliga C antritt, und der SV Bösensell II, der die Staffel von B3 in B1 wechselt.

Während fünf Mannschaften die Staffel verlassen, kommen drei Teams wieder dazu. Polonia Münster und die dritte Mannschaft des VfL Senden sind aus der Kreisliga C aufgestiegen. Und auch Wacker Mecklenbeck II kommt in die Kreisliga B3 – wechselt allerdings nur die Staffel aus der B1.

Trainer Marc Schwerbrock war am Sonntag für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

So viele Änderungen wie beim Werner SC II gibt es bei der Damenmannschaft nicht. Sie werden auch in der kommenden Saison in der Kreisliga B spielen – und die Mannschaften bleiben nahezu die gleichen. Lediglich die beiden Aufsteiger, die SG Selm/Südkirchen und der TuS Ascheberg, spielen in der kommenden Saison in der Kreisliga A. Neu dazu kommt der TuS Saxonia Münster II.

„Für uns hat sich ja kaum etwas geändert, deswegen sind wir natürlich auch absolut zufrieden so“, erklärt Thomas Volkenrath, Trainer der WSC-Damen. Er untermauert direkt die Ambitionen seiner Mannschaft: „In der Staffel wollen wir jetzt auch angreifen – vielleicht können wir da ja wirklich mal um den Aufstieg mitspielen.“

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren im Münsterland, aber schnell verliebt in den Ruhrpott. Mit dem Herzen vor allem beim Fußball, aber auch begeistert von vielen anderen Sportarten. Seit 2018 bei Lensingmedia, seit 2020 Sportredakteurin.
Zur Autorenseite
Johanna Wiening

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.