Feuerwehr

Wieder muss die Feuerwehr Öl auf der Berkel beseitigen

Vier Einsätze mit dem Stichwort „Öl auf Gewässer“ hatte die Vredener Feuerwehr in der vergangenen Woche. Jetzt gab es schon wieder einen Einsatz, der Verursacher war jedoch ein anderer.
Die Feuerwehr brachte bereits in der vergangenen Woche Ölsperren auf der Berkel an (Symbolbild). © picture alliance / dpa

Schon wieder ein Einsatz mit dem Stichwort „Öl auf Gewässer“ für die Feuerwehr. Am Dienstag um 11 Uhr wurde der Löschzug Vreden zu einem Betrieb auf die Stadtlohner Straße alarmiert. Aufgrund eines technischen Defekts war Diesel über die Oberflächenentwässerung in einen Regenwasserkanal gelangt.

Die Mitarbeiter hatten bereits vor Eintreffen der Feuerwehr eine weitere Ausbreitung des Kraftstoffs verhindert: Sie schlossen einen Schieber, der die Oberflächenentwässerung vom Regenwasserkanal trennt und streuten den Diesel mit Bindemittel ab.

Da aber nicht ausgeschlossen werden konnte, dass bereits Diesel in die Berkel gelangt war, wurde diese durch die Feuerwehr kontrolliert. Darüber hinaus wurde das Tiefbauamt der Stadt Vreden verständigt und die Untere Wasserbehörde in Kenntnis gesetzt.

Ölsperren lagen noch auf der Berkel

Eine Verschmutzung der Berkel war nicht festzustellen. Da in diesem Bereich der Berkel wegen des Einsatzes in der letzten Woche noch Ölsperren mit speziellem Bindemittel vorhanden waren, wurden diese kontrolliert und dem aktuellen Wasserstand angepasst, um eventuell nachlaufende Betriebsmittel auffangen zu können. In Abstimmung mit dem Tiefbauamt beauftragte der Betrieb eine Fachfirma zur Reinigung des Kanals.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.