Telefonica meint: Kunden in Vreden sind doch weiter versorgt

dzMobilempfang

Der Netzempfang von Telefonica in Vreden ist seit Wochen gestört. Kunden beschweren sich massenweise. Doch das Unternehmen nennt die Auswirkungen nur „mehr oder weniger spürbar“.

Vreden

, 19.06.2020, 19:45 Uhr / Lesedauer: 1 min

Seit zwei Wochen haben Kunden von O2, Aldi Talk oder 1und1 in Vreden schlechtes Netz. Das liegt an einem abgebauten Funkmasten auf der alten Spinnerei an der Ottensteiner Straße. Die Redaktion hat bei Telefonica nachgefragt, was Kunden in dieser Situation tun können.

Jetzt lesen

Pressesprecher Jörg Borm spricht davon, dass Kunden in Vreden derzeit eine „veränderte Mobilfunkversorgung“ vorfänden. Eine Anlage sei zwar außer Betrieb, die anderen Masten an der Ölbachstraße, in Gaxel, Ellewick und Ammeloe funktionieren jedoch.

Diese könnten höchstens derzeit stärker belastet werden. „Dies kann temporär zu mehr oder weniger spürbaren Beeinträchtigungen beim Telefonieren oder Surfen im Internet führen, die wir sehr bedauern“, schreibt Jörg Borm.

Keine konkrete Antwort zu Rechten der Kunden

Auf die Frage, ob die Kunden diese lange Netzstörung einfach hinnehmen müssen oder ob sie eine Entschädigung bekommen, meint der Pressesprecher: „Unsere Kunden verfügen allerdings weiterhin über eine GSM- sowie UMTS-Versorgung, in einigen Teilen der Stadt auch LTE.“ Die Rede ist hier von 2G und 3G. Eine konkretere Antwort zu den Rechten der Kunden gibt es nicht.

Jetzt lesen

Stattdessen bittet der Pressesprecher um Verständnis. Man arbeite mit Hochdruck an einer Lösung, sei derzeit aber auf die Zuarbeit des Mitbewerbers Vodafone angewiesen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt