Die Angebote der Musikschule konnten wegen der Pandemie nicht wie gewohnt stattfinden. Die Stadt zahlt deswegen nun einen finanziellen Zuschuss. © Kristoffer Finn
Coronavirus

Stadt zahlt 5000 Euro an die Musikschule, um das Corona-Loch zu stopfen

Wegen der Corona-Pandemie können die Angebote der Musikschule Vreden nicht wie gewohnt stattfinden. Der Rat hat deswegen nun einen finanziellen Zuschuss gewährt.

Die Stadt Vreden wird 5000 Euro an die Musikschule zahlen, um damit ein coronabedingtes Finanzloch zu stopfen. Das hat der Rat in seiner Sitzung am Mittwochabend einstimmig beschlossen.

Die Musikschule hatte den Antrag gestellt und darin auch die aktuellen Finanzprobleme dargestellt. Wegen des Lockdowns konnte im Frühjahr kein Musikunterricht stattfinden. Deswegen wurde im April auf die kompletten Musikschulgebühren verzichtet. Danach gab es zwar kreative Lösungen, die aber an das eigentliche Angebot nicht rankamen. Deswegen gab es im Mai, Juni, Juli und August 30 Prozent Rabatt auf die Gebühren.

Stadt Vreden übernimmt die Hälfte des Fehlbetrages

Dadurch fehlen der Musikschule genau 22.382 Euro. Ein Teil davon konnte durch die Soforthilfe des Landes gedeckt werden. Rund 12.000 Euro bekam die Musikschule für die Zahlung der laufenden Kosten. Es bleibt ein Finanzloch von 10.000 Euro.

Die Hälfte davon wird nun wie beantragt die Stadt Vreden übernehmen. Eigentlich hatte die Verwaltung vorgeschlagen, den Antrag im Finanzausschuss zu beraten, doch die Ratsmitglieder waren sich bereits einig, dass sie den Zuschuss gewähren wollen. Und so fiel der einstimmige Beschluss in der konstituierenden Sitzung am Mittwochabend als erste inhaltliche Entscheidung des neuen Rates.

Über die Autorin
Redakteurin
Als gebürtige Vredenerin habe ich mich aus Liebe zur Region ganz bewusst für den Job als Lokaljournalistin in meiner Heimat entschieden. Mein Herz schlägt für die Geschichten der Menschen vor Ort. Ich möchte informieren, unterhalten und überraschen.
Zur Autorenseite
Avatar

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.