Corona-Aktion

Stadt Vreden will Mosaik aus bunten Erinnerungssteinen bauen

Ein Mosaik voll mit guten Wünschen und bunten Bildern will die Stadt Vreden erstellen lassen. Die Mosaiksteine sollen vom Rand eines Bocciafeldes im Vredener Stadtpark kommen.
Steine wie diese sollen in Vreden zu einem Mosaik verschmelzen. © LWL

Am 4. April wurde der erste Stein am Rand des Bocciafeldes im Vredener Stadtpark abgelegt. So entstand die Idee, eine Steinschlange rund um das Spielfeld zu legen.

Schon nach wenigen Tagen wurde die Schlange immer länger und bunter. Familien legten neue Steine dazu, Besucher betrachteten die Steine und sprachen darüber. Die kleinen und großen Künstler hatten Bilder und Worte auf die Steine gemalt.

Enorme Veränderung für Eltern und Kinder

Aufgrund der Corona-Pandemie waren die Spielplätze lange gesperrt, Kitas und Schulen geschlossen. Für Kinder und Eltern bedeutete dies eine enorme Veränderung.

Christine Ameling, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Vreden, berichtete nach einem Besuch des Stadtparks, dass ihr Sohn sie gefragt habe, was passieren würde, wenn die Steine einmal das ganze Bocciafeld umrunden würden. „Dann haben alle Kinder gewonnen!“ lautete ihre Antwort.

Erinnerung an schwere Zeit

Jeder Mensch hat in dieser Zeit sein persönliches „Coronapaket“ zu tragen. Die Lockerungen lassen wieder mehr Alltag zu, dennoch besteht immer die Sorge, dass es wieder zu mehr Einschränkungen kommen kann.

Um an diese besondere Zeit zu erinnern, möchte Christine Ameling in Kooperation mit dem Bauhof ein Mosaik aus den Steinen erstellen. Daher werden die Steine von der Boulebahn entfernt und anschließend an neuer Stelle im Park ausgelegt Fragen beantwortet das Gleichstellungsbüro, Tel. 303207.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.