Stadt Vreden will erneut Award für den Klimaschutz bekommen

Klimaschutz

Die Landesregierung fördert das Programm des European-Energy-Awards nicht mehr. Trotzdem will sich die Stadt Vreden erneut bewerben. Der Rat hat jetzt einem Maßnahmenpaket zugestimmt.

Vreden

, 05.06.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
In Vreden sollen die Straßenlaternen auf LED-Technik umgerüstet werden.

In Vreden sollen die Straßenlaternen auf LED-Technik umgerüstet werden. © picture alliance/dpa

Die Stadt Vreden will sich erneut den European-Energy-Award (EEA) sichern, auch wenn das Programm von der Landesregierung nicht mehr gefördert wird. Die Fraktionsvorsitzenden und der Bürgermeister hatten Ende März in einer Dringlichkeitsentscheidung ein Maßnahmenpaket beschlossen, dem der Rat nun auch zugestimmt hat.

Darin geht es zum Beispiel um energetische Sanierungen der Schulen, erneuerbare Energien für kommunale Gebäude und die Umrüstung von Straßenlaternen auf LED-Technik.

Haushaltsmittel stehen zur Verfügung

Seit 2010 gestaltet das Vredener Energieteam kontinuierlich an einer erfolgreichen Energie- und Klimapolitik. Das Team besteht aus Mitgliedern der Ratsfraktionen, der SVS-Versorgungsbetriebe und der Stadtverwaltung und wird vom EEA-Berater Reiner Tippkötter unterstützt.

Jetzt lesen

Vreden hatte bereits 2012 die Standards zur energetischen Optimierung und Energieeinsparung so weit erfüllt, dass sie EEA-Kommune wurde, 2015 erhielt Vreden die Auszeichnung in Gold.

Die Re-Zertifizierung zur Goldkommune soll trotz wegfallender Förderung für das Jahr 2020 umgesetzt werden. „Entsprechende Haushaltsmittel stehen hierfür zur Verfügung“, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Die Bewertung durch EEA wird ab November stattfinden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt