Schnelle Hilfe für geprellte Karossen

04.07.2008, 19:36 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vreden "Das war ja wie Weihnachten im Frühsommer", meinte Franz Bergerbusch aus Oeding rückblickend. Aus heiterem Himmel ging vor fast zwei Wochen der Sturm mit Regen und vor allem walnussgroßen Hagelkörnern auf die Erde nieder. Besonders schlimm getroffen hatte es im Münsterland neben Südlohn auch Gronau, Alstätte und Vreden (Münsterland Zeitung berichtete).

Viele PKW bekamen Beulen ab - wie der Mercedes von Bergerbusch, der in dieser Woche in der Halle des Autohauses Degener unter die Lupe genommen wurde. Doch er hat noch Glück gehabt. Bei manchen Wagen konnten die KFZ-Sachverständigen Ludger Rumphorst, Berthold Nacke und ihre Kollegen nur noch einen Totalschaden feststellen. "Rund 350 Schäden an PKW von Geschädigten, die bei uns versichert sind, haben unsere Mitarbeiter in dieser Woche hier begutachtet und direkt entschädigt", erklärte Christian Wilkes von LVM-Versicherungen in Ahaus. Vor allem schnell und effektiv habe man den Kunden bei der Regulierung der Schäden helfen wollen und sich deshalb erstmals in der Region zu dieser Aktion entschieden.

Denn: "Das ist ein Schadenaufkommen, das haben wir so hier noch nicht gehabt", meinte Ludger Niehaus von LVM-Versicherungen in Südlohn. "Direkt nach dem Sturm war für uns bereits klar, dass wir so vorgehen. Nach einer Woche Vorbereitungszeit konnten die ersten Wagen der Geschädigten in die Halle rollen", so Wilkes. Dort ist ein kleines Rechenzentrum entstanden, in dem Mitarbeiter die Reparaturkosten kalkulierten, nachdem hauseigene Sachverständige die Schäden dokumentiert haben. Bei Bedarf kommt der "Beulendoktor" zum Einsatz.

Bislang habe die Versicherung diese Form der Schadensregulierung vor allem im süddeutschen Raum angewandt. Vielleicht wird dies jedoch bald anders. Rumphorst: "Diese Wettererscheinungen verlagern sich immer weiter vom südlichen in den norddeutschen Raum." kh

Lesen Sie jetzt