Rekord beim Bierkistenstapeln

Benefizaktionen der KAB

Ob Bierkisten waagerecht stapeln oder Kaffee, Kuchen, Musik und Tanz genießen – die beiden Benefizveranstaltungen der KAB-Aktion „Tschernobyl – Kinder in Not“ stießen auf gute Resonanz.

VREDEN

von Von Dominik Rosing und Jan Wenning

, 25.03.2014, 09:36 Uhr / Lesedauer: 1 min

Beim zehnten Bierkisten-waagerecht-Stapeln wurde sogar ein Rekord aufgestellt. Bei dem Event, das am Samstag zum ersten Mal im N-Joy ausgetragen wurde, mussten Bierkisten waagerecht gegen eine Wand gestapelt werden. Gleich die zweite Gruppe – Daniel Geesink, Marc Rösing und Jens Gewering – brach mit 41 den Rekord aus dem Jahr 2008 von 38 Bierkisten. An diese Marke kam auch im Laufe des Abends keine andere Gruppe mehr heran. Somit durften sich die Drei am Ende über den Gewinn eines Rundflugs am Flugplatz Stadtlohn-Vreden freuen. Bei den Frauen gewannen Kathrin Robert, Jana Hubbeling und Kathrin Baumann mit 28 Bierkisten.

Ein buntes Programm wurde den Zuschauern am Sonntagnachmittag in der gut besuchten Schützenhalle Großemast geboten. Nach einem Eröffnungsstück der Bläserklasse der St.-Georg-Schule unter der Leitung von Gerd Lebbing begrüßte KAB-Vorsitzender Gerd Mann die Gäste und informierte über die Hilfe der KAB für die Menschen in Mogilev. Ohne die Erlöse solcher Aktionen könne der Hilfstransport nicht durchgeführt werden, betonte Gerd Mann. Er verwies auch noch darauf, dass noch Privatpakete am Samstag, 29. März, an der Lagerhalle, Up de Hacke, abgegeben werden können. Die Bläserklasse erfreute die Gäste mit Klassikern wie „We will rock you“ oder „Old McDonald“ auch mit aktuellen Titel wie „Impossible“ oder der Filmmusik von „Fluch der Karibik“. Tänzerinnen und Tänzer der „Celtic Stepfire Dance Company“ begeisterten mit irischem Steptanz, und das Publikum klatschte begeistert mit. Dann machte die „Drum-Band“ der St.-Georg-Schule lautstark auf sich aufmerksam – allen Akteuren wurde mit viel Applaus gedankt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt