Rat beschäftigt sich mit Krankenhaus, Stoffwindeln und Tiny Houses

Vredener Stadtrat

Der Vredener Rat tagt am Mittwochabend, 24. Juni. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem ein Bericht zur Zukunft des Krankenhaus, eine Prämie für Stoffwindeln und eine Tiny-House-Siedlung.

Vreden

, 21.06.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Zukunft des Vredener Krankenhauses steht auf der Tagesordnung des Rates.

Die Zukunft des Vredener Krankenhauses steht auf der Tagesordnung des Rates. © Bernd Schlusemann

Zum zweiten Mal seit der Corona-Pause und wohl zum letzten Mal vor der Sommerpause kommt der Rat der Stadt Vreden am Mittwoch, 24. Juni, um 18 Uhr zusammen.

Die Verwaltung hat zu der Sitzung auch Vertreter des Klinikums Westmünsterland eingeladen. Sie sollen sich zur langfristigen Strategie für das Vredener Krankenhaus äußern.

Grüne fordern Prämie für Nutzung von Stoffwindeln

Auf der Tagesordnung steht zudem ein Antrag der Grünen zum Thema Stoffwindeln. Die Fraktion schlägt vor, dass Familien, die Stoffwindel für die Kinder nutzen, einen einmaligen Zuschuss in Höhe von 100 Euro erhalten sollen.

Die SPD möchte über eine mögliche Tiny-House-Siedlung in Vreden diskutieren, der Heimatverein hofft auf Geld für einen „Burgwächter“ und ein Bürger wünscht sich den Ausbau des Rad- und Fußweges zwischen Ölbachstraße und Friederike-Nadig-Straße.

Abstands- und Hygieneregeln im Innenhof des Gymnasiums

Die Ratssitzung findet im Innenhof des Gymnasiums Georgianum statt, damit die Abstandregeln eingehalten werden können. Auch die Besucher werden gebeten, sich an die Hygiene- und Abstandsregeln zu halten. Der Eingang erfolgt über den Schulhof. Mund-Nasen-Bedeckung und Handdesinfektion am Eingang werden erwartet. Besucherstühle werden mit ausreichenden Abständen aufgestellt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt