Bildergalerie

Nina Wöhrmann leistet Hilfe in Krisengebieten

Nina Wöhrmann aus Lünten ist seit 20 Jahren weltweit unterwegs: Sie leistet konkrete Hilfe in Krisengebieten, in denen die Menschen durch Bürgerkriege oder nach Naturkatastrophen in Not geraten sind.
17.07.2020
/
Ein Foto aus Myanmar im Jahr 2014: Nina Wöhrmann bei der Bedarfserhebung für die Rohingya- Bevölkerung.© privat
Während der Flüchtlingskrise auf dem Balkan kümmerte sich Nina Währmann im Jahr 2015 in Serbien um die Grundversorgungder Menschen.© privat
Nina Wöhrmann in ihrer "Basisstation" zuhause in Lünten. Die Figuren hat sie aus Guinea-Bissau mit ins Westmünsterland gebracht.© Anne Winter-Weckenbrock
Das Land Burkina Faso besuchte Nina Wöhrmann im Jahr 2013 beruflich und führte eine Bedarfserhebung durch. Nach massiven Flüchtlingsbewegungen aus Mali war Hilfe nötig.© privat
Nina Wöhrmann im Jahr 2008 in Haiti. Das Land war von drei Hurricanes hintereinander heimgesucht worden, an die in Not geratenen Menschen wurden Lebensmittel ausgeteilt. Unter Bewachung von bewaffneten UN-Soldaten, "Das ist in Ausnahmefällen leider nötig", so die Lüntenerin.© privat
Nahrungsmittelsicherung während des Bürgerkrieges in der Demokratischen Republik Kongo – darum ging es bei einem Projektmanagement von Nina Währmann im Jahr 2014. Es gab viele Gespräche mit vielen lokalen Akteuren zu führen.
Nina Wöhrmann im Jahr 2008 in Haiti. Das Land war von drei Hurricanes hintereinander heimgesucht worden, an die in Not geratenen Menschen wurden Lebensmittel ausgeteilt. Unter Bewachung von bewaffneten UN-Soldaten, "Das ist in Ausnahmefällen leider nötig", so die Lüntenerin© privat
Nahrungsmittelsicherung während des Bürgerkrieges in der Demokratischen Republik Kongo – darum ging es bei einem Projektmanagement von Nina Währmann im Jahr 2014. Es gab viele Gespräche mit vielen lokalen Akteuren zu führen.© privat
Im Libanon führte Nina Wöhrmann im Jahr 2016 für Mitarbeiter einer Organisation ein Seminar zu Qualitätsmanamgent in der Humanitären Hilfe durch.© privat
Nahrungsmittelsicherung während des Bürgerkrieges in der Demokratischen Republik Kongo – darum ging es bei einem Projektmanagement von Nina Währmann im Jahr 2014. Es gab viele Gespräche mit vielen lokalen Akteuren zu führen.© privat
Die ersten beruflichen Erfahrungen sammelte Nina Wöhrmann in Guinea-Bissau, einem kleinen Land südlich des Senegal. Die Lüntenerin führt hier ein Interview mit einheimischen Frauen über das Thema Genitalverstümmelung.© privat