Niederlande schließen Grenze für Nicht-EU-Bürger: Keine Kontrollen am Grenzübergang Gaxel

dzNiederländische Grenze

Seit Donnerstagabend dürfen Nicht-EU-Bürger nicht mehr die Grenze überqueren. Wer nun aber Kontrollen an der Grenze erwartet, der wird enttäuscht. Zumindest am Grenzübergang Gaxel.

Vreden

, 20.03.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Rund 3000 Menschen sind in den Niederlanden bislang positiv auf das Coronavirus getestet worden. Am Freitagnachmittag waren es bereits 106 Menschen, die an den Folgen des Virus starben. Am Donnerstagabend sollten daher schon die Grenzen dicht gemacht werden – zumindest für Nicht-EU-Bürger. Wir waren am Grenzübergang Gaxel und haben uns vor Ort einen Überblick verschafft.

Viele ungeduldige Autofahrer und kilometerlange Schlangen. So stellt man sich zumindest die Situation vor, wenn ein Land seine Grenzen schließt. Auch wenn immer noch alle EU-Bürger die Niederlande betreten dürfen, müsste ja immerhin dennoch jeder kontrolliert werden. Doch zumindest am Grenzübergang Gaxel ist das nicht der Fall.

Mehr Niederländer als Deutsche fahren zurück in die Niederlande

Alles ist frei, die Straße ist leer. Die Fahrt vom Vredener Ortskern bis zum Grenzübergang gleicht einer Autobahnfahrt an einem Weihnachtstag: Es kommen einem so gut wie gar keine anderen Autos entgegen. Am Grenzübergang angekommen, wird es noch weniger. Wer sehen will, wie ein Wagen die Grenze überquert, der muss – wenn er Pech hat – einige Minuten Zeit mitbringen.

Und auch, wenn dann ein Auto in das Nachbarland fahren oder aus diesem nach Deutschland kommen möchte, sucht man vergeblich nach einem Kontrolleur. Das einzige, das sonst noch auffällt: Es fahren mehr Autos mit einem niederländischen Kennzeichen über die Grenze als deutsche Fahrzeuge.

Lesen Sie jetzt