Brand in Vreden

Mehrere hunderttausend Euro Schaden und stundenlanger Feuerwehreinsatz

Nach Angaben der Polizei geht der Schaden nach dem Brand auf einem Hof in Crosewick am Mittwoch in die Hunderttausende. Die Feuerwehr musste am späten Abend noch mal dorthin ausrücken.
Die Feuerwehr rückte dem Brand im Strohlager mit viel Löschwasser zu Leibe. © Bernd Schlusemann

Siebeneinhalb Stunden war die Feuerwehr Vreden am Mittwoch auf einem Hof in Crosewick im Einsatz, nachdem ein Strohballenlager in Brand geraten war. Weil dieses direkt an Stallungen grenzte, mussten 200 Rinder in Sicherheit gebracht werden.

Wie die Polizei am Donnerstagmittag mitteilte, entstand an dem Gebäude und dem angrenzenden Stallgebäude Sachschaden, der auf mehrere Hunderttausend Euro geschätzt wird. Nach dem derzeitigen Stand sei Funkenflug bei Strohmahlarbeiten, die am Morgen in dem betreffenden Bereich stattgefunden haben, ursächlich für den Brand, so die Polizei weiter.

Nachdem zu Beginn rund 50 Feuerwehrleute und zuletzt nach und nach weniger bis um 19.45 Uhr vor Ort im Einsatz waren, mussten einige Kräfte des Löschzugs um 22.37 Uhr noch einmal zu der von dem Strohbrand betroffenen Hofstelle in Crosewick ausrücken. Vor Ort waren einzelne Glutnester wieder aufgeflammt. Die Glutnester wurden gelöscht und die Einsatzstelle kontrolliert, teilte die Feuerwehr am Donnerstag mit.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.