Unfall

Lkw versperrte einen Tag lang einen Radweg, bevor er geborgen wurde

Ein Fahrfehler sorgte dafür, dass ein Lkw in Ellewick auf einem Radweg zum Stehen kam. Die Bergung begann erst einen Tag später. Der Grund dafür liegt in der Bürokratie.
Der Lkw wurde nach einem Tag auf dem Radweg geborgen. © Heinz Gerick

Der Fahrradweg an der L608 in Ellewick war in Höhe der Abzweigung zur Seerose einen Tag lang versperrt – von einem Lkw. Der Fahrer ist am späten Mittwochvormittag nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. „Es handelte sich um einen Fahrfehler“, sagt Dietmar Brüning von der Polizeipressestelle dazu. Dabei überquerte das Fahrzeug auch einen kleinen Bach und kam erst auf dem Radweg zum Stehen.

Für die Bergung des Lkw war die Straße zwischenzeitlich gesperrt.
Für die Bergung des Lkw war die Straße zwischenzeitlich gesperrt. © Heinz Gerick © Heinz Gerick

Weil der Kreis Borken für die Bergung eine Genehmigung ausstellen musste, blieb der Lkw in dieser Position einen ganzen Tag lang stehen. „Straßen NRW als Baulastträger hat die Stelle entsprechend gesichert“, sagt Dietmar Brüning. Der Lkw auf dem Radweg habe keine so große Gefahr dargestellt, als dass sofort hätte gehandelt werden müssen.

Am Donnerstag gegen Mittag rückte der Abschleppdienst an. Einige Stunden später war der Radweg wieder frei. Zwischenzeitlich war die L608 am Donnerstag wegen der Bergung gesperrt.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.