Kreis prüft Liste mit neun Ärzten für den Notarztdienst in Vreden

Notarzt-Standort

Der Kreis Borken überprüft gerade eine Liste mit neun Vredener Ärzten, die in Zukunft den Notarzt-Dienst in der Stadt übernehmen könnten. Die Liste hatte den Kreis überrascht.

Vreden

, 07.11.2019, 12:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kreis prüft Liste mit neun Ärzten für den Notarztdienst in Vreden

Der Kreis prüft gerade, welche Ärzte sich in Vreden vorstellen können, in Zukunft den Notarzt-Dienst zu übernehmen. © picture alliance / Fabian Sommer

Die Liste mit den niedergelassenen Ärzten, die in Zukunft in Vreden weiterhin als Notärzte fahren wollen und die entsprechende Qualifikation haben, ist Ende vergangener Woche beim Kreis Borken angekommen. Das hat Dezernentin Dr. Elisabeth Schwenzow am Mittwochmorgen mitgeteilt.

Kreis wartet auf Rückmeldungen der Ärzte

„Wir haben nun die Ärzte angeschrieben und um Angaben gebeten, wie viel Dienste sie zu welchen Zeiten leisten können“, erklärte die Dezernentin. Darin werden auch konkrete Fragen zum möglichen Abholort für den Rettungswagen, der Bereitschaft zu ehrenamtlichem Engagement oder weiteren Fortbildungen sowie den finanziellen Rahmenbedingungen gestellt.

Jetzt lesen

Jetzt gelte es die Rückmeldungen abzuwarten. In der Zwischenzeit halte der Kreis den Kontakt zu den Krankenkassen als Kostenträger und der lokalen Politik als Entscheidungsträger. In der Sitzung des Hauptausschusses am 30. Oktober hatte die Vredener Ärztin Mechthild Windmeier den Kreis damit überrascht, dass etliche Ärzte zur Übernahme des Notarzt-Dienstes bereit seien und auch über die notwendige Qualifikation verfügten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt