Kinder proben den Ernstfall

31.07.2008, 16:46 Uhr / Lesedauer: 1 min

<p>Der ehemalige Kreisbrandmeister Heinz Tenspolde nahm sich viel Zeit für die jungen Gäste und ihre Betreuer.  Rolvering</p>

<p>Der ehemalige Kreisbrandmeister Heinz Tenspolde nahm sich viel Zeit für die jungen Gäste und ihre Betreuer. Rolvering</p>

Vreden "Welche Telefonnummer wählt ihr, wenn es brennt?", fragte Heinz Tenspolde, der ehemalige Kreisbrandmeister, 25 Vredener Mädchen und Jungen, die neulich das Feuerwehrgerätehaus besichtigten. "112" antworteten die Kinder blitzschnell und hatten die Frage natürlich richtig beantwortet.

Vier Mitglieder der CDU-Frauenunion Vreden hatten die Ferien(s)passaktion organisiert und begleiteten die Kinder beim Besuch der Feuerwehr. Zunächst informierte Heinz Tenspolde die jungen Gäste darüber, dass täglich mehr als 300 Notrufe bei der Kreisleitstelle eingingen, viele davon seien jedoch keine und würden daher die echten Notfälle blockieren. Anhand eines Videofilms erfuhren die Kinder alles Wissenswerte zum Thema Feuerwehr und durften anschließend noch Fragen stellen.

Dann ging es auf Erkundungstour des Gerätehauses: Besonders interessant fanden die Kinder im Anschluss die Besichtigung der Fahrzeughalle und der Fahrzeuge der Feuerwehr. In der Waschhalle durften sie einen Schlauch in die Hand und außerdem im großen Feuerwehrauto Platz nehmen.

Nach zwei Stunden bedankten sich alle bei Heinz Tenspolde und den Organisatorinnen der Frauen-Union für den interessanten Nach- mittag. rol

Lesen Sie jetzt