Kinder genießen Kanuspaß

Vreden "Alle von der KLJB Ammeloe angebotenen drei Kanu-Touren für die Ferienaktion sind ausgebucht", freute sich am Wochenende Mitinitiatorin Marina Hericks.

28.07.2008, 16:11 Uhr / Lesedauer: 1 min

<p>Platz nehmen zur Kanutour: Die KLJB Ammeloe hatte im Rahmen der Ferienaktionen Fahrten auf der Berkel für interessierte Kinder organisiert. Albersmann</p>

<p>Platz nehmen zur Kanutour: Die KLJB Ammeloe hatte im Rahmen der Ferienaktionen Fahrten auf der Berkel für interessierte Kinder organisiert. Albersmann</p>

75 Kinder hatten sich am vergangenen Samstag den Kanus und den erfahrenen Betreuern anvertraut für die Fahrt von Vreden bis Ellewick.

Und sie warteten schon gespannt darauf, dass es losging. In einigen Gesichtern sah man die Vorfreude. Das waren meist die "alten Hasen", die solch eine Tour schon einmal mitgemacht hatten. Die anderen waren doch vielleicht etwas skeptisch und harrten der Dinge, die da kommen würden.

Die Rettungswesten wurden nun verteilt. Ein Junge hatte schon vorher die bange Frage gestellt: "Ich habe noch keine Schwimmweste. Kann ich auch eine bekommen?" Klar bekam er sie, wie alle anderen auch. "Die Voraussetzung für diese Teilnahme ist ein Mindestalter von acht Jahren und dass man Schwimmen kann", erwähnt noch die Leiterin.

Die an einigen Westen angehängten Triller-Pfeifen wurden schon mal ausprobiert. Cooler Spruch: "Wenn du keine Luft mehr bekommst, dann musst du pfeifen!"

Die Kinder absolvierten zuerst ein Probesitzen in den noch an Land liegenden und vom Jugendwerk Vreden bereitgestellten Booten. Die Frage, wer mit wem in welchem Kanu sitzen würde, wurde schnell geklärt. Dann kamen die wichtigen Verhaltensregeln für die Fahrt. "Beim Einsteigen nicht auf den Rand treten, sonst kippt das Boot um", lautete die erste Regel von Marina Hericks.

Über die Wehre

"Und wenn wir nachher die drei Wehre hinunterfahren lehnt euch bitte nach hinten und zieht die Ruder ins Boot." Falls doch zuviel Wasser ins Kanu gelangt, würden die Betreuer helfen. "Denn 400 Kilo Wasser könnt ihr wahrscheinlich nicht allein auskippen."

Schließlich wurden die Kanus ins Wasser gelassen. Auch wenn der eine oder andere noch etwas unsicher war, gelangten doch alle ohne Wasserkontakt in die Boote und fuhren nun ihrem Berkel-Abenteuer entgegen. Am Ziel in Ellewick warteten bereits ihre Fahrräder für die Rückkehr - gebracht mit einem Trecker. alb

Lesen Sie jetzt