Hotel Meyerink wächst um zwei Stockwerke – Großbaustelle begann im Boden

dzGroßbaustelle

Ein Gebäudeteil des Hotels Meyerink in Vreden bekommt zwei neue Stockwerke und insgesamt acht neue Zimmer. Die Großbaustelle begann aber recht unscheinbar im Boden.

Vreden

, 21.04.2020, 17:32 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bis auf einen Kran, ein Gerüst und ein bisschen freigelegtes Mauerwerk ist am Hotel Meyerink in Vreden von der Straße aus noch nicht viel zu sehen. Dabei ist das hier eine Großbaustelle. Zwei neue Stockwerke sollen oben entstehen, doch dafür musste zuerst unten einiges passieren.

Jetzt lesen

„Mein Vater hat bei dem Bau des Hotels vor 25 Jahren eine Erweiterung schon eingeplant. Aber seitdem hat sich in Sachen Statik einiges getan“, berichtet Michael Meyerink. Deshalb mussten die Bauarbeiter im Erdgeschoss die Rezeption rausreißen und die Betonsohle aufschneiden. Das Fundament des Hotels konnte so verstärkt werden.

Hotel Meyerink bekommt insgesamt acht neue Zimmer

Schließlich muss es bald deutlich mehr Last tragen. Auf den bislang einstöckigen Gebäudeteil kommen zwei neue Stockwerke. „So entstehen sechs zusätzliche Doppelzimmer“, sagt Michael Meyerink. Zwei weitere Zimmer kommen im Dachgeschoss des alten Gebäudeteils hinzu, das dafür ausgebaut wird.

So wird das Hotel Meyerink aussehen, wenn der Anbau fertig ist.

So wird das Hotel Meyerink aussehen, wenn der Anbau fertig ist. © Hotel Meyerink

„Da ist man dann im vierten Stockwerk. Von da oben kann man schon halb über Vreden gucken“, meint Michael Meyerink. Um den Ausblick genießen zu können, bekommen diese Zimmer kleine Balkone. Den Traum von einer Sauna auf der Dachterrasse konnte der Hotelier nicht verwirklichen. Dafür gab es keine Genehmigung.

Erweiterungspläne sind schon mehr als fünf Jahre alt

Die Erweiterungspläne sind bereits mehr als fünf Jahre alt. So lange hat es gedauert, bis der Bauantrag endlich genehmigt wurde. Zum einen gab es zahlreiche Fragen zu klären, zum Beispiel zum Thema Brandschutz. Ganz neu wird nämlich eine Brandmeldeanlage installiert. „Zum anderen hat der Kreis wirklich lange für die Bearbeitung des Antrags gebraucht. Da mussten wir zum Schluss jetzt wirklich Druck machen“, so Michael Meyerink.

Jetzt lesen

Nun konnte es also endlich losgehen. Die Corona-Krise hat dabei wenigstens einen positiven Nebeneffekt: Im Hotel sind kaum Gäste, die durch den Baulärm gestört werden. Die sieben Hotelgäste konnten problemlos ins Gästehaus hinter dem Restaurant umziehen.

Außerdem kann das Team nun auf der Baustelle mithelfen. „Der Zeitpunkt ist also nicht ganz schlecht, obwohl es natürlich schlimm ist, dass der Betrieb still steht“, erzählt der Hotelier, Gastronom und Veranstalter.

Mehr Radtouristen übernachten in Vreden

Denn normalerweise ist das Hotel gut gebucht. „Die Anfragen sind in den letzten Jahren stetig gestiegen. Deswegen war jetzt auch der Anbau erforderlich.“ Viele Geschäftskunden und Monteure steigen im Hotel Meyerink ab, aber auch immer mehr Radtouristen übernachten hier.

„Da hoffen wir, dass wir in diesem Jahr vielleicht auch profitieren können, weil wieder mehr Leute Urlaub in Deutschland machen“, schaut Michael Meyerink positiv in die Zukunft.

Von außen ist von der Großbaustelle am Hotel Meyerink noch nicht so viel zu sehen.

Ein Gerüst weist auf die Großbaustelle am Hotel Meyerink hin. © Markus Gehring

Um für die Radtouristen, die oft schon etwas älter sind, gewappnet zu sein, bekommt das dann vierstöckige Hotel auch einen neuen Aufzug. „Mit dem Koffer ins vierte Stockwerk – das ist wirklich nicht mehr zumutbar. Mein Vater hat schon beim Bau einen Schacht vorgesehen und nun wird es Zeit, dass der Aufzug endlich kommt“, findet Michael Meyerink. Dafür muss ein Wäscheraum weichen.

Die Vorbereitungen am Fundament sind inzwischen so gut wie abgeschlossen. Als nächster Schritt folgt nun der Bau der neuen Stockwerke. Michael Meyerink hofft, dass der Rohbau bis Pfingsten steht. Und dann ist die Großbaustelle auch von außen nicht mehr zu übersehen.

Unternehmenshistorie

  • 1957 gründeten Engelbert und Hedwig Meyerink die Gaststätte (erste Generation)
  • 1987 erweiterten Marion und Willi Meyerink den Betrieb um einen Festsaal (zweite Generation)
  • 1995 wurde das Hotel mit 15 Zimmern angebaut
  • 2006 wurde die urige Gaststätte zum gemütlichen Café - Restaurant Maxime umgebaut
  • 2008 gab es noch eine Hotelerweiterung auf nun insgesamt 24 Zimmer
  • 2010 ist Sohn Michael Meyerink als Geschäftsführer eingestiegen (dritte Generation)
  • 2020 kommen nun acht Doppelzimmer hinzu, somit bietet das Hotel Platz für mehr als 60 Gäste
Lesen Sie jetzt