Polizei

Holztransporter in Vreden war 25 Tonnen zu schwer

Viel zu schwer war ein Holztransporter, den die Polizei angehalten hat. Der Wagen, der eigentlich nur 40 Tonnen wiegen durfte, brachte 25 Tonnen mehr auf die Waage.
Rückansicht auf den Anhänger des überladenen Gespanns. © Polizei

Es sah alles ordnungsgemäß aus. Akkurat waren die Baumstämme auf das Spezialfahrzeug für Holztransporte, ein Lkw mit Anhänger, geladen worden.

Der Schein trog aber, wie die Polizei nun berichtet. Denn das zulässige Gesamtgewicht war um 63 Prozent überschritten worden.

Eine solch hohe Überladung wie die in der vergangene Woche in Vreden, bekommen die Beamten der Schwerlastgruppe der Kreispolizeibehörde Borken auch nicht jeden Tag auf die Waage.

65 Tonnen Gesamtgewicht

Der 40-Tonner hatte nun ein Gesamtgewicht von rund 65 Tonnen. Für den Lkw-Fahrer besonders prekär: Das moderne Fahrzeug verfügt über eine Achslastanzeige. Er wusste also von der massiven Überladung oder hätte davon wissen müssen.

Neben der deutlich höheren Belastung der Straßen ist das Verhalten des Lkw-Fahrers einfach nur gefährlich, so die Polizei in ihrer Mitteilung. Das Unfallrisiko steige enorm.

Die Weiterfahrt wurde dem Fahrer untersagt. Diese konnte er erst fortsetzen, als das Gewicht den Vorgaben entsprach und er eine Sicherheitsleistung entrichtet hatte.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.