Kolumne

Guten Morgen: Kappenträger in der Konferenz

In unserer Kolumne „Guten Morgen“ wünschen wir mit unterhaltsamen Geschichten aus dem Alltag einen guten Start in den Tag. Heute geht es um einen vermurksten Haarschnitt.
Der Heimtermin zum Haareschneiden ist bei einem Kollegen nicht so gut gelaufen. © picture alliance/dpa

Videokonferenzen gehören dank Corona inzwischen zum Alltag, ob im Beruf oder im Privaten. Und dass der Mittdreißiger im Kollegenkreis – optisch jung geblieben – ab und an eine Baseballmütze trägt ist kein Geheimnis. Jeder so, wie er mag.

Dass er die Kopfbedeckung aber während der Videokonferenz nicht absetzen wollten, hatte einen anderen Grund. Im Lockdown hatte er selbst Hand angelegt bzw. anlegen lassen und sich eine Kurzhaarfrisur verpasst.

Als er seinen Selbstversuch mit Heben der Kappe der Öffentlichkeit preisgab, herrschte ungeteilte Einigkeit: Ja, es gibt Situationen, da macht es wirklich Sinn, auch mit fast 40 noch Baseballcaps zu tragen.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.