Kolumne

Guten Morgen: Das zweite Zuhause im Auto muss plötzlich geteilt werden

In unserer Kolumne „Guten Morgen“ wünschen wir mit unterhaltsamen oder nachdenklichen Geschichten aus dem Alltag einen guten Start in den Tag. Heute geht es um Gewohnheiten im Auto.
Der Innenraum des Autos ist wie ein zweites Zuhause. © picture alliance/dpa/Citroën

Seit knapp zwei Wochen teilen mein Mann und ich uns ein Auto. Der zweite Wagen ist kaputt. Tatsächlich kommen wir damit besser klar als gedacht. Ein Problem aber haben wir: Das Auto, das wir nun gemeinsam nutzen, war bisher mein Reich. Und ich habe mich dort häuslich eingerichtet.

Plötzlich ist der Tank leer

Jetzt muss ich ständig sein Handyladekabel wieder gegen meines tauschen. Wo sonst meine Sonnenbrille liegt, verstaut er jetzt Edding und Zollstock. Plötzlich ist der Tank leer, obwohl ich gar nicht gefahren bin.

Es ist, als würden wir ein zweites Mal zusammen ziehen und uns an die Gewohnheiten des anderen neu gewöhnen müssen. Das Auto ist eben wie ein zweites Zuhause.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.