Kolumne

Guten Morgen: Aus dem Rhythmus gekommen

In unserer Kolumne „Guten Morgen“ wünschen wir mit unterhaltsamen und nachdenklichen Geschichten aus dem Alltag einen guten Start in den Tag. Heute geht es um fehlenden Rhythmus.
Was am Instrument noch ganz gut klappt, fehlt zu Hause: der Rhythmus. © picture-alliance/ dpa

Ich habe es in dieser Woche tatsächlich mal wieder geschafft, zum Schlagzeugspielen in den Probenraum zu fahren. Das macht allein natürlich nicht annährend so viel Spaß wie mit den anderen Instrumenten. Dennoch stellte ich erfreut fest, dass der Rhythmus trotz längerer Abstinenz noch nicht ganz verloren gegangen ist.

Ganz anders sieht das mit dem Rhythmus derzeit zu Hause aus. Nach den langen Weihnachtsferien sind wie derzeit in vielen Familien auch bei uns Homeoffice und Homeschooling angesagt. Und irgendwie will sich kein fester Ablauf bei den Schlafgewohnheiten einstellen. Mal steht ein Kind nachts um 4.30 Uhr hellwach im Elternschlafzimmer, mal muss man die Kleinen um 8.30 Uhr aus dem Schlaf rütteln. Zum Glück ist jetzt erst mal Wochenende …

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.