Die Gülle hinterließ sichtbare Spuren auf dem Moorbach. © Ludger Kremer
Wasserverschmutzung

Gülle im Moorbach wird die Behörden noch länger beschäftigen

Der Moorbach und der Ölbach in Vreden wurden am Wochenende massiv mit Gülle verschmutzt. Nun sollen Maßnahmen ergriffen werden, um weitere Schäden zu verhindern.

Die Verschmutzung des Moorbachs und des Ölbachs wird die Behörden wohl noch länger beschäftigen. „Die Ermittlungen müssen nun zeigen, wie die Gülle in den Bach gelangen konnte“, sagt Ellen Bulten, Pressesprecherin beim Kreis Borken, am Dienstag.

Fest steht, dass die Gülle erst auf einer Wiese in Wendfeld ausgelaufen und von dort in den kleinen Bach geflossen ist. „Die Wiese wird nun abgeschoben, der Boden an der Oberfläche wird abgetragen und an einen anderen Ort transportiert“, erklärt Ellen Bulten. So soll sichergestellt werden, dass beim nächsten Regenfall nicht weitere Gülle in das Gewässer gespült wird.

Landwirt hat Sandwall errichtet, um Gülle zu stoppen

Die Feuerwehr Stadtlohn war am Montagvormittag in Wendfeld im Einsatz, um die Situation zu begutachten. An der Einleitungsstelle dort hat der Landwirt laut Bericht der Feuerwehr einen Sandwall errichtet, um die Gülle zu stoppen. Bei einer Verunreinigung durch Öl legt die Feuerwehr in der Regel Ölsperren aus. Das ist bei Gülle jedoch nicht möglich, da diese sich mit dem Wasser vermischt. „Man muss also tatsächlich warten, bis sich die Gülle so weit verdünnt hat, dass sie unschädlich ist“, sagt Ellen Bulten.

Der Kreis Borken hat wegen der Stärke der Verschmutzung die Bezirksregierung informiert. Die Polizei ermittelt wegen des Vorwurfs der Gewässerverunreinigung. Die Untere Wasserbehörde beim Kreis wird den Moorbach, den Ölbach und auch die Berkel im Auge behalten, um so das Ausmaß des Schadens feststellen zu können.

Über die Autorin
Redakteurin
Als gebürtige Vredenerin habe ich mich aus Liebe zur Region ganz bewusst für den Job als Lokaljournalistin in meiner Heimat entschieden. Mein Herz schlägt für die Geschichten der Menschen vor Ort. Ich möchte informieren, unterhalten und überraschen.
Zur Autorenseite
Avatar

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.