Großeinsatz für die Feuerwehr – Scheunenbrand in Zwillbrock war schnell gelöscht

dzFeuerwehr Vreden

Der Alptraum jedes Gebäudebesitzers: Bei Schweißarbeiten in einer Scheune in Zwillbrock entzündete sich ein Feuer. Feuerwehrleute aus Vreden, Ammeloe und Eibergen eilten zum Einsatz.

Vreden

, 12.02.2020, 17:12 Uhr / Lesedauer: 1 min

Um 16.01 Uhr ging die Alarmierung ein: Bei Schweißarbeiten in einer Scheune in Zwillbrock waren wohl Funken geflogen, ein Feuer entzündete sich. Die Hofbesitzer versuchten noch, den Brand mit einem Feuerlöscher zu löschen. Das gelang aber nicht. Sie riefen die „112“, und die Kreisleitstellte alarmierte die Feuerwehr Vreden und wegen der Grenznähe des Gehöfts auch die Brandweer Eibergen.

Brennende Kettensägen aus Aluminium erzeugten viel Rauch

Die Besonderheit an diesem Brand war, dass auch einige in der Scheune gelagerte Kettensägen in Brand geraten waren. Diese, so erläuterte Einsatzleiter Frank Rotering vom Löschzug Ammeloe, bestehen zu einem guten Teil aus Aluminium und sind deswegen schwer zu löschen.

Und es gab eine enorme Rauchentwicklung. Die Feuerwehrleute lösten das Problem, indem sie die Kettensägen in ein Becken verfrachteten und dort mit viel Wasser löschten.

Jetzt lesen

Sieben Rinder, die in einem abgetrennten, hinteren Bereich der Scheune standen, seien zu keinem Zeitpunkt gefährdet gewesen und hätten auch keinen Rauch mitbekommen, bilanzierte der Einsatzleiter.

Großeinsatz für die Feuerwehr – Scheunenbrand in Zwillbrock war schnell gelöscht

Eine Scheune in Zwillbrock war in Brand geraten. Die Löschzüge aus Ammeloe und Vreden sowie die Brandweer Eibergen rückten aus und hatten den Brand schnell unter Kontrolle. © Stefan Grothues

Rund 70 Feuerwehrleute waren zum Einsatz gekommen, der um 16.45 Uhr schon beendet werden konnte.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt