Geschichten über große Füße sorgen für Gänsehaut: berührendes Buch von Georg Wessels

dzWessels in Vreden

Der Vredener Georg Wessels versorgt riesenwüchsige Menschen mit passgenauem Schuhwerk. Jetzt hat er skurrile, traurige und lustige Erlebnisse aus 40 Jahren seines Engagements aufgeschrieben.

Vreden

, 03.12.2019, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Für die größten Füße der Welt – Schuh- und andere Geschichten“ hat Georg Wessels sein neues Buch genannt, in dem er sein Leben und Wirken aufgeschrieben hat. Das sehr lesenswerte 220-seitige Werk ist mit vielen aussagekräftigen Fotos besonders ansprechend gestaltet und berührt mit unglaublichen Geschichten, die mal skurril, mal lustig sind oder auch nachdenklich stimmen und oft für ein Gänsehauterlebnis sorgen.

Im Mittelpunkt des Buches steht das ganz besondere Engagement von Georg Wessels, der seit 40 Jahren krankhaft riesenwüchsige Menschen rund um die Welt persönlich und kostenlos mit passgenauem Schuhwerk versorgt. Das Buch, das als Beitrag des Heimatvereins Vreden zur Landes- und Volkskunde Band 101 erschienen ist, ab sofort zum Preis von 15 Euro erhältlich.

Schuhe bis Größe 69

Mehr als 500 Paar Schuhe bis Größe 69 – das entspricht 47 Zentimetern – hat der Vredener für rund 50 an Riesenwuchs erkrankte Frauen und Männer aus aller Welt auf seine Kosten maßfertigen lassen und persönlich übergeben. So ist das Buch gleichzeitig eine Reise von Vreden nach Venezuela, Myanmar, Südafrika, Tunesien, Russland, USA, Türkei oder in die Ukraine.

Unterschiedliche Landschaften, Kulturen und vor allem das Leben der krankhaft Riesenwüchsigen, die, so Georg Wessels, „Gefangene im eigenen Körper“ sind, eine verkürzte Lebenserwartung haben und oft traurig und einsam sind, stehen in zehn Etappen im Fokus des Buches, das Georg Wessels gemeinsam mit seiner Co-Autorin Petra Alefeld geschrieben hat.

Jetzt lesen

Das Vorwort „Auf den Schultern von Riesen“ stammt von Wouter W. de Herder (Professor für Endokrinologie am Erasmus Medical Center, Rotterdam). Er bezeichnet Georg Wessels persönlichen Einsatz unter anderen als „herzerwärmend und rührend“. Melanie Assauer (Desaster Management und Humanitäre Hilfe World Vision Deutschland e.V.) beschreibt den „Schuhgrößenwahn von Georg Wessels als Segen für viele Menschen“ und lobt „seine herzliche Aufmerksamkeit, die er Menschen entgegenbringt, die sonst im Leben oft nur Spott, Ablehnung und sogar Missbrauch erleben.“ „Wundervoll skurril, amüsant und berührend“ kommentiert sie die Welt der Riesen aus Georg Wessels Augen.

Bewegtes Leben der Schuhmacherfamilie in Vreden

Für alle Vredener ist das erste Kapitel des Buches „1952 - 2020 – In Siebenmeilensteinen durch mein Leben“ besonders interessant, da er dort Geschichten aus seinem bewegten Leben und der Schuhmacherfamilie in Vreden erzählt. „Von der Idee bis zum fertigen Buch sind zwei Jahre vergangen. Nachdem ich angefangen habe, konnte ich manchmal nachts gar nicht wieder aufhören, denn ich wollte den Faden nicht verlieren,“ blickt Georg Wessels auf seine ungewohnte Schreibleidenschaft zurück.

Mit seinem Buch möchte er vor allem die schrecklichen Schicksale der krankhaft riesenwüchsigen Menschen, die oft mittellos sind, aufzeigen. Erst hatte er die Absicht, das Buch nur für seine Familie zu schreiben. Nach längerem Überlegen fragte er Guido Leeck, den Vorsitzenden des Heimatvereines Vreden, wie er vorgehen solle. Guido Leeck ermutigte ihn, das Buch in der Schriftenreihe des Heimatvereins Vreden zu veröffentlichen.

Wenn jetzt im Dezember die einzigartigen Geschichten von Georg Wessels die ersten Leser fesseln, ist der Autor schon wieder auf Reisen, um seine nächsten Übergrößenschuhe an bedürftige Menschen zu überreichen.

Infos zum Buch

  • „Für die größten Füße der Welt – Schuh und andere Geschichten“ von Georg Wessel – nacherzählt von Petra Alefeld – läutet das 275jährige Wessels-Jubiläumsjahr 2020 ein und ist erschienen in der Schriftenreihe des Heimatvereins Vreden zur Landes- und Volkskunde, Band 101.
  • Das Buch ist ab sofort erhältlich bei Schuhhaus Wessels, Ausbachstraße und Neustraße in Vreden, im Kulturhistorischen Zentrum Westmünsterland am Kirchplatz 12 und bei Nova-Buch an der Wüllener Straße zum Preis von 15 Euro
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt