Georg Wessels spontan zu Besuch bei Sultan Kösen in Ostanatolien

Größter Mensch der Welt

Georg Wessels reiste nach Ostanatolien an die syrische Grenze zum größten Menschen der Welt. Sultan Kösen freute sich über den Besuch seine Freundes aus Vreden und zwei paar neue Schuhe.

Vreden

, 04.01.2019, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Georg Wessels spontan zu Besuch bei Sultan Kösen in Ostanatolien

Sultan Kösen ist laut „Guinness World Records“ mit 2,51 Metern der größte Mensch der Welt. Georg Wessels hat seinen Freund jetzt besucht. © Privat

Trotz einer offiziellen Reisewarnung des Auswärtigen Amtes machte sich Georg Wessels kurz vor Weihnachten auf den Weg nach Ostanatolien, um seinen Freund Sultan Kösen zu besuchen. Die Reise war es wert, findet der Vredener. Das alles können Interessierte sich anschauen: Am Samstag, 5. Januar, oder am 12. Januar, um 19.05 Uhr in der RTL-Sendung „Life“.

Sofort den Freund angerufen

Als sich ein Fernsehjournalist bei Georg Wessels mit dem Wunsch, noch vor Weihnachten einen kurzen Film über ihn und Sultan Kösen zu drehen, meldete, fragte der Vredener seinen Freund, ob er überhaupt Zeit und Lust habe, an diesem kurzen Dreh mitzuarbeiten. „Sultan sagte sofort zu und freute sich schon sehr, mich in diesem Jahr noch einmal sehen zu können“, so Georg Wessels.

Wessels war Trauzeuge

Der Vredener kennt Sultan Kösen seit Jahren, als Spezialist für übergroße Schuhe hat er auch Sultan Kösen mit passendem Schuhwerk aus der Vredener Werkstatt ausgestattet. Darüber sind die beiden Freunde geworden – Georg Wessels war sogar Sultan Kösens Trauzeuge. „Mein Bruder Peter hatte zusammen mit unserem Werkstattteam auch noch schnell zwei Paar neue Schuhe (Größe 60) für Sultan gezaubert, erzählt Georg Wessels.

Wiedersehensfreude war unbeschreiblich

Dass RTL und der WDR wegen der Reisewarnung den Auftrag stornierten, störte den Filmproduzenten nicht: Er fand ein anderes Kamera- und Tontechnikteam. Also ging es am Freitag vor Heiligabend per Flieger nach Mardin und von dort per Leihwagen in das Dorf an der syrischen Grenze, wo Familie Kösen lebt. „Die Wiedersehensfreude war unbeschreiblich“, erzählt Georg Wessels.

Am Samstag trafen Sultan Kösen und er sich noch mit dem türkischen Gouverneur der Provinz Mardin und mit dem Bürgermeister der Stadt Mardin. „Und am Sonntag, 23. Dezember, ging es, wie geplant und ganz ohne irgendwelche Schwierigkeiten wieder zurück nach Vreden. Pünktlich zu Heiligabend war ich mit einem ganzen Sack voller Eindrücke wieder zuhause“, so Georg Wessels.

Georg Wessels spontan zu Besuch bei Sultan Kösen in Ostanatolien

Georg Wessels mit den Eltern von Sultan Kösen © Privat

Lesen Sie jetzt