Berkel verunreinigt

Feuerwehr muss erneut nach Verunreinigung der Berkel ausrücken

Die Feuerwehr wurde am Dienstag erneut zur Berkel gerufen weil diese Verunreinigungen aufwies. Die Untere Wasserbehörde will jetzt weitere Maßnahmen veranlassen.
Mit solchen Ölsperren verhinderte die Feuerwehr das Ausbreiten der milchigen Flüssigkeit die sich am Dienstagabend auf der Berkel befand. © Freiwillige Feuerwehr Vreden

Mit dem Stichwort „Gewässerverunreinigung“ wurde der Löschzug Vreden am Dienstag, 9. März, um 17.47 Uhr alarmiert, schreibt die Feuerwehr in einer Pressemitteilung.

Passanten meldeten Verunreinigung

Auf Höhe der Überführung über die Bundesstraße 70 hatten Passanten dem Ordnungsamt eine Verschmutzung der Berkel durch eine milchige Substanz gemeldet.

Die Erkundung der Feuerwehr bestätigte diese Meldung. Umgehend wurde die Untere Wasserbehörde informiert und zur Einsatzstelle gerufen.

Gleichzeitig wurde im Bereich der Kanaleinleitung und diagonal in der Berkel Ölsperren errichtet. Außerdem wurde der Kanalschacht des zuleitenden Kanals kontrolliert. Auch hier war die Verunreinigung wahrzunehmen.

Eine Ursache konnte nicht gefunden werden. Die Feuerwehr nahm in Absprache mit der Unteren Wasserbehörde und dem Bereitschaftsdienst des Klarwerks Wasserproben, die in einem Speziallabor weiter untersucht werden.

Einsatzstelle übergeben

Die Feuerwehr übergab die Einsatzstelle der Unteren Wasserbehörde, die in Abstimmung mit den zuständigen Stellen, weitere Maßnahmen veranlasst.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.