FDP unterstützt CDU-Kandidat Tom Tenostendarp bei der Bürgermeisterwahl

Kommunalwahl 2020

Die Vredener FDP stellt für die Kommunalwahl 2020 keinen eigenen Bürgermeisterkandidaten auf. Stattdessen unterstützt die Partei den Kandidaten der CDU, Tom Tenostendarp.

Vreden

, 08.06.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fraktionsvorsitzender Hendrik Mulder, Ortsverbandsvorsitzende Christel Kovermann, Tom Tenostendarp, Ilonka Bulten, Ruth Kemper und Kasper Neuendorf (v. l.)

Fraktionsvorsitzender Hendrik Mulder, Ortsverbandsvorsitzende Christel Kovermann, Tom Tenostendarp, Ilonka Bulten, Ruth Kemper und Kasper Neuendorf (v. l.) © FDP Vreden

Die Vredener FDP wird Tom Tenostendarp von der CDU bei seiner Kandidatur als Bürgermeister unterstützen. Das erklären der Vorstand und das Spitzenteam in einer Pressemitteilung.

Jetzt lesen

Man habe in Gesprächen mit allen Kandidaten gemeinsame Projekte und Unterschiede herausgearbeitet, so die Ortsvorsitzende Christel Kovermann. Die Mitglieder konnten sich sowohl an den Gesprächen beteiligen als auch digital über den Vorschlag des Vorstands abstimmen. „87 Prozent sprachen sich für die Unterstützung von Tom Tenostendarp aus“, so der stellvertretende Vorsitzende Kasper Neuendorf.

FDP sieht auch die eigenen Ziele unterstützt

„Tom Tenostendarp ist sicherlich ein sehr junger Kandidat, aber er hat uns das beste Konzept vorgestellt“, meinte Ruth Kemper, die an Platz 2 der Liste zur Kommunalwahl antritt. Die Wirtschaft möchte er wieder zur Chefsache im Rathaus machen und Verfahren zur digitalen Bürgerbeteiligung einführen. Dies habe die FDP schon in der Vergangenheit gefordert und freue sich, dass nun auch der CDU-Bürgermeisterkandidat diese Themen aufnimmt, die in der letzten Wahlperiode mit der CDU noch nicht zu machen waren, so der Fraktionsvorsitzende Hendrik Mulder.

Einig sind sich Fraktion und Vorstand beim Wahlkampfziel. Man möchte ein zweistelliges Wahlergebnis erreichen und die absolute Mehrheit der CDU beenden.

Lesen Sie jetzt