Familienpass soll es kreisweit bald schon ab dem ersten Kind geben

dzFamilienpass

Vreden möchte beim kreisweiten Familienpass mitmachen. Das würde einige Verbesserungen mit sich bringen. Unter anderem profitieren mehr Familien von den Rabatten.

Vreden

, 04.06.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Rat der Stadt Vreden hat zugestimmt, dass die Stadt sich am kreisweiten Familienpass beteiligen soll. Das würde einige Verbesserungen mit sich bringen.

Zum einen soll es den neuen Familienpass in allen Fällen schon ab dem ersten Kind geben. Bislang bekommen ihn nur Eltern mit mindestens zwei kindergeldberechtigten Kindern oder Alleinerziehende mit einem Kind.

Jetzt lesen

Zum anderen können die Vergünstigungen nicht mehr nur in der eigenen Stadt wahrgenommen werden. Die Kommunen im Kreis Borken erarbeiten gerade ein Konzept dafür.

Familienpass in allen Kommunen des Kreises einsetzbar

In Vreden werden mit dem Familienpass zum Beispiel Veranstaltungen des Kulturrings Vreden/Stadtlohn, Kurse an der Volkshochschule, der Eintritt ins Schwimmbad und die Ferienbetreuung günstiger. Diese Rabatte können künftig auch Familienpass-Besitzer aus Bocholt, Ahaus oder Schöppingen wahrnehmen. Andersherum können die Vredener die Angebote in allen anderen teilnehmenden Kommunen nutzen.

Jetzt lesen

Damit das Konzept funktioniert, müssen 75 Prozent der Kommunen im Kreis zustimmen. Der Bürgermeister und die Fraktionsvorsitzenden von CDU, SPD, Grüne, UWG und FDP haben diesen Beschluss bereits Ende März in einer Dringlichkeitsentscheidung gefasst. Der Rat hat diese in seiner ersten Sitzung nach der Corona-Pause abgesegnet.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt