Zum Ferienauftakt haben angehende Abiturienten aus Vreden offenbar manche Corona-Vorsichtsmaßnahme fallen lassen. © Markus Gehring
Coronavirus

Corona: Abi-Jahrgang steht nach Übermut einiger Schüler unter Quarantäne

Nach acht Corona-Infektionsfällen steht der ganze Vredener Abiturjahrgang unter Quarantäne. Offenbar war Leichtsinn am letzten Schultag vor den Ferien im Spiel. Das kritisieren auch Mitschüler.

Der Weg zur Reifeprüfung war für die 71 Abiturientinnen und Abiturienten schon beschwerlich genug. Das Coronavirus hat ihr letztes Schuljahr kräftig durcheinandergewirbelt. Homeschooling und Distanzunterricht wechselten sich mit Präsenzunterricht und Maskenpflicht.

Und nun schlägt das Virus auf der Zielgeraden zu. Mehrere Schüler sind infiziert. Die ganze Stufe steht nach Treffen ohne Abstand unter Quarantäne. Das sorgt auch innerhalb der Schülerschaft für Spannungen.

Dienstagmorgen wurde der erste Fall bekannt

Am Dienstagmorgen erreichte Schulleiter Dr. Jürgen Klomfaß die erste Hiobsbotschaft: Ein Schüler der Jahrgangsstufe Q2 hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Im Laufe des Morgens ließen sich weitere Kontaktpersonen testen. Dabei wurden drei weitere Infektionsfälle bekannt.

Jürgen Klomfaß, Schulleiter des Gymnasiums, hofft, dass mit den Schnelltests für die Schüler alles wie geplant funktioniert.
Jürgen Klomfaß, Schulleiter des Gymnasiums, hofft, dass mit den Schnelltests für die Schüler alles wie geplant funktioniert. © Markus Gehring © Markus Gehring

„Daraufhin wurden alle 71 Schülerinnen und Schüler soweit sie in den Ferien erreichbar waren, aufgefordert sich testen zu lassen“, sagt Schulleiter Dr. Jürgen Klomfaß im Gespräch mit unserer Redaktion. Das Ergebnis (Stand 1. April): Acht Schülerinnen und Schüler der Q2 wurden positiv auf das Coronavirus getestet. Über die Ursachen und Infektionswege konnte Jürgen Komfaß keine Auskunft geben. „Ich will nicht spekulieren“, sagte der Schulleiter am Donnerstagmorgen.

In einer Pressemitteilung am Donnerstagmittag wird die Stadt Vreden als Schulträger aber deutlich: „Die Schülerinnen und Schüler der Stufe Q2 des Gymnasiums Georgianum haben sich am letzten Schultag vor den Ferien, in größeren Gruppen getroffen. Hierbei wurden Hygiene- und Abstandsregeln nicht eingehalten.“

Großer Unmut und Spannungen im Abi-Jahrgang

„Ja es wurden Partys gefeiert“, bestätigt eine der Abiturientinnen, die ihren Namen aber nicht veröffentlicht sehen möchte. Sie betont: „Die Mehrheit aus unserer Stufe war das aber nicht. Die allermeisten gehen sehr verantwortungsvoll mit der Coronapandemie um. Wir haben uns testen lassen, wenn wir uns getroffen haben und hatten ein Extra-Hygiene-Konzept für die Chaostage.“

Nur etwa 20 Mitschülerinnen und Mitschüler hätten sich nicht an die Regeln gehalten. Jetzt gebe es ein Bruch und großen Unmut in der Stufe, weil alle von der Quarantäne betroffen seien.

Quarantäne bis zum 10. April

„Das Kreisgesundheitsamt hat alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe bis zum 10. April in Quarantäne versetzt“, sagt Schulleiter Jürgen Klomfaß. Die Stadt Vreden nennt den Grund: Eine konkrete Nachverfolgung der Betroffenen habe nicht erfolgen können.

Ob Schüler schwer erkrankt seien, darüber habe er keine Kenntnis, sagte Jürgen Klomfaß am Donnerstag. Er hoffe, dass bald alle wieder gesund seien. Und dass die von der Quarantäne betroffenen Schülerinnen und Schüler trotz der zusätzlichen Belastung sich weiter auf das Abitur vorbereiten können. „Die Quarantäne endet ja rechtzeitig vor dem Ferienende, sodass die Abiturprüfungen nach jetzigem Stand der Dinge nicht betroffen sein werden.“

Viele besorgte Eltern und Schüler riefen an

Für Jürgen Klomfaß ist die Ferienruhe ohnehin schon vorbei. „Viele besorgte Eltern, Schüler und Kollegen haben sich gemeldet. Und zum Gesundheitsamt des Kreises Borken hatte ich fast eine Standleitung.“ Die Lehrer sind von der Quarantäne nicht betroffen. Klomfaß: „Im Unterricht halten die Lehrerinnen und Lehrer ja die Distanzgebote ein.“ Dennoch würden sich die meisten Kolleginnen und Kollegen nun freiwillig testen lassen.

Die Stadt Vreden und der Kreis Borken appelliert nochmals an die Vernunft der Menschen in Vreden und im Kreis Borken die Schutzmaßnahmen einzuhalten. Nachdrücklich wird nochmals darauf hingewiesen, dass Treffen mit mehreren Personen aus verschiedenen Hausständen nach der aktuellen Corona-Schutz-Verordnung nicht gestattet sind. Auch die Schulleitung des Gymnasiums Georgianum bittet dringend darum, dass die Abstands- und Hygienemaßen eingehalten werden.

Über den Autor
Redaktion Ahaus
Vor Ort und nah dran für den Leser, hört gerne auch die andere Seite
Zur Autorenseite
Stefan Grothues

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.