Brennenden Gasofen gelöscht

Feuerwehreinsatz

Die Freiwillige Feuerwehr Vreden hat am Freitag einen brennenden Gasofen gelöscht. Menschen kamen nicht zu Schaden. In diesem Zusammenhang weist die Feuerwehr auf den sachgemäßen Umgang mit Heizgeräten hin.

VREDEN

03.02.2012, 18:23 Uhr / Lesedauer: 1 min

In der kalten Jahreszeit werden wieder vermehrt flüssiggasbetriebene Heizgeräte (Öfen, Heizpilze, Heizgebläse) in Betrieb genommen. Die Feuerwehr Vreden weist dringend darauf hin, in der Bedienungsanleitung nachzusehen, ob der Betrieb gemäß Hersteller in geschlossenen Räumen erfolgen darf und im Zweifel, den Betrieb unbedingt zu unterlassen. Selbst wenn die Verwendung in geschlossenen Räumen vorgesehen ist, sollten sie immer für ausreichende Frischluftzufuhr sorgen. .Andernfalls droht akute Lebensgefahr durch nicht riechbare Verbrennungsgase wie Kohlendioxid und Kohlenmonoxid oder auch Sauerstoffmangel. Unfälle führen sehr schnell zur Bewusstlosigkeit und enden nicht selten tödlich. Im Verdachtsfall die Räume sofort verlassen, die Feuerwehr über den Notruf 112 verständigen und versuchen von außen Frischluft den Räumen zuzuführen. Nur wenn gesichert ist, daß ausreichend Frischluft zugeführt werden konnte, selbst Rettungsversuche von Opfern unternehmen und Erste-Hilfe-Massanhmen (gegebenenfalls Reanimation) außerhalb des Unfallortes durchführen. Andernfalls werden auch Retter sehr schnell zu Opfern.

Lesen Sie jetzt