Betrug: Vredener (29) bezahlte Xbox-Guthaben-Codes mit gehackten PayPal-Konten

Ebay-Betrug

Ein 29-jähriger Vredener soll teure Xbox-Guthaben-Codes auf der Online-Verkaufsplattform Ebay gekauft, aber mit gehackten PayPal-Konten bezahlt haben. Das brachte ihn vor Gericht.

von Christin Lesker

Vreden

, 15.01.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Betrug: Vredener (29) bezahlte Xbox-Guthaben-Codes mit gehackten PayPal-Konten

Symbolfoto: Ebay ist eine Online-Verkaufsplattform, auf der ein 29-jähriger Xbox-Guthaben-Codes für 700 Euro kaufte. Er zahlte mit gehackten PayPal-Konten – das brachte ihn vor Gericht. © Marie Rademacher

Ebay ist eine Online-Verkaufsplattform, auf der es auch auf das Vertrauen zwischen Verkäufer und Käufer ankommt. Das soll sich ein 29-jähriger Vredener zunutze gemacht haben, als er Xbox-Guthaben-Codes im Gesamtwert von rund 700 Euro kaufte und mit gehackten PayPal-Konten bezahlte. In der Verhandlung am Dienstag sprach vieles gegen den Angeklagten, trotzdem stellte der Richter am Ende der Verhandlung das Verfahren vor dem Amtsgericht Ahaus ein.

Jetzt lesen

Zur Klärung des Tatbestandes las der Richter den Chatverlauf des Angeklagten und des Ebay-Verkäufers vor. Daraus ging hervor, dass der Käufer innerhalb von zwei Tagen mehrere Codes bei dem Verkäufer anforderte. Der Verkäufer verschickte die Codes im Gesamtwert von rund 700 Euro, als das Geld auf seinem Konto einging. Kurze Zeit später wurde das Geld von PayPal wieder zurückgezogen, denn die drei verschiedenen PayPal-Konten, von denen bezahlt wurde, waren gehackt.

Daten passten zum Angeklagten

Der Ebay-Verkäufer erstattete, nach Abzug des Geldes von seinem Konto, eine Anzeige. Die Daten, unter denen die Codes eingelöst wurden, passten zum Angeklagten und seinem Freund. Eben diesen Freund hatte das Gericht als Zeugen geladen. Der Vorladungsbrief war irrtümlicherweise aber an dessen Bruder adressiert worden. Dieser erschien zwar zur Verhandlung, konnte zur Klärung des Verfahrens allerdings nichts beitragen.

Nachdem dem Angeklagten nicht eindeutig nachgewiesen werden konnte, dass er die Codes gekauft und die Konten gehackt hat, stellte der Richter das Verfahren, „um den Prozess nicht noch teurer zu machen“, ein.

Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung Trecker und Aufsitzmäher gestohlen
Diebstahl und Hehlerei: Vredener Stammtischkumpel halten dicht und bringen Richter in Rage