Aktion „Saubere Landschaft“ soll möglichst im Herbst nachgeholt werden

Müll sammeln

Wegen der Corona-Pandemie wurde die Aktion „Saubere Landschaft“ im März abgesagt. Doch jetzt sei auch nicht der geeignete Zeitpunkt dafür, meint die Stadt Vreden.

Vreden

, 05.06.2020, 04:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bei der Aktion „Saubere Landschaft“ sammeln Freiwillige Müll.

Bei der Aktion „Saubere Landschaft“ sammeln Freiwillige Müll. Die Aktion soll möglichst im Herbst nachgeholt werden. © Anne Rolvering

Die Aktion „Saubere Landschaft“, bei der viele Freiwillige gemeinsam durch Vreden ziehen und Müll aufsammeln, musste im März wegen der Corona-Pandemie ausfallen. Wenn die Situation es zulässt, soll das im Herbst nachgeholt werden.

Jetzt lesen

Die FDP hatte eigentlich beantragt, dass das Müllsammeln schon jetzt unter Einhaltung von Hygienevorschriften stattfinden soll. „Wir glauben, dass das möglich ist. Und es ist nötig. Denn es liegt mehr Müll in der Landschaft als sonst“, meinte Fraktionsvorsitzender Hendrik Mulder.

Brütende Vögel könnten gestört werden

Die Stadtverwaltung jedoch sah das anders. „Zum einen ist die Jahreszeit nicht geeignet für so eine Aktion“, sagte der Erste Beigeordnete Bernd Kemper. Die Brennnesseln seien gerade sehr hoch und für viele Tiere ist Brutzeit.

Jetzt lesen

Zum anderen sei es „ein falsches Signal, zu einer gemeinsam Aktion aufzurufen“, so Bernd Kemper. Schließlich gelten immer noch Kontaktbeschränkungen und an der Aktion „Saubere Landschaft“ nahmen in den vergangen Jahren zwischen 120 und 130 Personen teil.

Deswegen soll das Ganze im Herbst stattfinden. „Wilde Müllkippen können natürlich weiterhin bei Bauhof gemeldet werden. Die werden dann entfernt“, sagte Bernd Kemper. Bislang sei es aber nicht erkennbar häufiger zu illegaler Müllentsorgung in der Landschaft gekommen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt